12. Spieltag: 1. Bundesliga Herren

Wernigeroder Fans in beim Gastspiel ihres Teams in Weißenfels. Wie für die Red Devils, gab es für die Auswärtsteams am 12.Spieltag nichts zu holen. /Foto: Rudolf Schuba /floorball-europe.de

Vier Spiele, vier Heimsiege: Die gastgebenden Teams gaben sich am 12.Spieltag keine Blöße. Abgesehen vom klaren Erfolg des MFBC verliefen die Partien aber spannender als erwartet.

Nach der Niederlage im Leipziger Derby gegen den SC DHfK in der Vorwoche stand für die Löwen im sächsischen Duell gegen Döbeln Rehabilitation auf dem Programm: Beim Stand von 9:1 war die Partie nach dreißig Minuten bereits entschieden. Danach wurde sich für den Pokalhit am folgenden Tag gegen Weißenfels geschont. Döbeln wiederum konnte sich noch etwas Selbstvertrauen für sein Viertelfinale gegen Chemnitz holen und gewann den Schlussabschnitt.

Lange sah es in der Weißenfelser Stadtsporthalle nach einer zünftigen Überraschung aus. Die zuletzt schwächelnden Red Devils führten nach vierzig Minuten mit 5:4. In den letzten zwanzig Minuten zog der UHC, angeführt von seinen finnischen Scharfschützen Koskinen und Reuna, den Kopf gerade noch aus der Schlinge. Reuna versetzte den starken Gästen mit seinem vierten persönlichen Treffer ins Empty-Net schließlich den Todesstoß.

Mit gerade einmal zehn Feldspielern erkämpfte sich der SC DHfK einen Punkt beim zweitplatzierten ETV. Die wiederum konnten sich bei ihrem finnischen Duo bedanken, dass zwei Punkte in Hamburg blieben. Nach einer Minute Overtime traf Koivisto auf Vorlage von Westerholm zum Sieg.

Eigentlich hatte man sich in Bremen in dieser Saison eher als Experten für das Aufholen von Rückständen geoutet. Beim Spiel der Schlusslichter in Berlin gab man dagegen eine 4:1-Führung Mitte der Partie noch aus der Hand. Matchwinner wurde BAT´s Kapitän Kratochvil, der drei Minuten vor Ende den Ausgleich und zwei Minuten nach Beginn der Overtime für die Entscheidung sorgte.

Ergebnisse 12.Spieltag

MFBC Löwen Leipzig vs. UHC Döbeln 06 12:6 (5:1, 5:1, 2:4)

UHC Sparkasse Weißenfels vs. Red Devils Wernigerode 8:6 (2:3, 2:2, 4:1)

ETV Hamburg vs. SC DHfK Leipzig 6:5 s.d.(0:2, 5:2. 0:1, 1:0)

SG BA Tempelhof Berlin vs. TV Eiche Horn Bremen 6:5 s.d. (0:3, 3:2, 2:1, 1:0)

(tn)