310 Punkte aus 110 Spielen

Vergangene Saison auf Augenhöhe, in der Marathontabelle in verschiedenen Welten: Wernigerode (Müller, hinten) und Weißenfels (Erben, vorn). /Foto: Rudolf Schuba, floorball-europe.com

Statistiken üben auf Sportfans eine geradezu magische Wirkung aus. Das Elend oder der Erfolg seines Teams Schwarz auf Weiß in Zahlen gemeißelt – unbestechlich und unmissverständlich. Floorballmagazin hat das Sommerloch genutzt und sich einmal durch die Bundesliga-Statistiken der letzten fünf Jahre gearbeitet. Das Ergebnis ist eine Marathontabelle mit klaren Tendenzen und interessanten Erkenntnissen.

Als Datenbasis diente das Archiv der Verbandswebsite, welches immerhin bis in die Saison 2005/06 nahezu vollständige Ergebnisstatistiken bietet. In die Marathontabelle eingeflossen sind alle Spiele der Hauptrunde, der Meisterrunde sowie der Play-offs. Relegationspartien wurden dagegen nicht gewertet. Die seit der Saison 2006/07 möglichen Sudden-Death-Entscheidungen sind unter Unentschieden gewertet, die errungenen Extrapunkte bei einem Sieg in Verlängerung wurden natürlich zum Punktestand dazugerechnet. Die Punkte der Spielzeit 2005/06, als letztmals das Zwei-Punkte-System galt, wurden dem neuen Modus angepasst und entsprechend umgerechnet in die Gesamtwertung aufgenommen.

Wenn sich fünf Saisons in eine Übersicht quetschen, ergeben sich zwangsläufig interessante Einblicke – Obwohl Hamburg und Bremen sowohl in Sachen absolvierter Spiele als auch bei der Tordifferenz und sogar bei den Unentschieden fast absolut im Gleichschritt marschieren, ist Eiche trotz Abstiegs eindeutig die Nummer eins im Norden. Ganze 21 Punkte liegen sie (noch) vor dem ETV, die nun aber mindestens 18 Spiele Zeit haben, Boden gutzumachen. Die scheinbar desaströse Bilanz Wernigerodes ist auf die Spielzeiten 2005/06 und 2006/07 zurückzuführen, als in 36 Spielen nur ein Sieg gelang, bei einem Torverhältnis von minus 322. Mit dem Abtragen dieser Hypothek haben die Harzer in der vergangenen Saison bereits erfolgreich begonnen, eine Fortsetzung 2010/11 scheint sehr wahrscheinlich.

Ganz vorne offenbart sich wenig überraschend die absolute Dominanz des Serienmeisters. Im Schnitt mehr als zehn Tore pro Spiel bei weniger als vier Gegentoren sprechen eine klare Sprache. Dazu kommt noch die Abgeklärtheit in den entscheidenden Situationen. Was die Tabelle nämlich verschweigt ist, dass Weißenfels seine 20 Play-off-Partien allesamt gewonnen hat. Genau diese Kaltblütigkeit fehlt wiederum dem MFBC. Das zeigt sich unter anderem an der Tatsache, dass man in sechs Verlängerungen nicht einmal gewinnen konnte. Im Gegenteil, viermal erlebte man den Sudden-Death. Eine noch schlechtere Quote weißt nur noch die SG Halle/Hohenmölsen auf. Trotzdem ist die 2007 aufgelöste Spielgemeinschaft neben dem Topduo das einzige Team, welches positive Bilanzen in Tordifferenz und Siegen aufweisen kann.

Eine spannende Frage ist, welche Veränderungen sich nach dieser Saison innerhalb der Tabelle ergeben werden. Ohne Zweifel bleibt die Reihenfolge der Top drei so bestehen. Spannend wird es jedoch dahinter. Bremen muss nach seinem Gang in die zweite Liga wohl tatenlos zusehen, wie es nach hinten durchgereicht wird. Der SC DHfK und auch die Floor Fighters dürften vorbeiziehen und auch Hamburg hat gute Chancen, den Nord-Rivalen zu übertrumpfen. Rochaden kann es auch im unteren Drittel der Tabelle geben. Gelingt den ambitionierten Red Devils eine Wiederholung oder gar Steigerung zur vergangenen Saison, können sie bis auf den achten Platz vorstoßen. (tn)

Marathontabelle (Saison 2005/06 bis 2009/10):

Pos Team Sp Pkt T GT Diff S U (SDS/SDN) N
1 UHC Sparkasse Weißenfels 110 310 1114 392 722 102 3 (1/0) 5
2 MFBC Löwen Leipzig 115 225 894 596 298 73 6 (0/4) 36
3 SG BA Tempelhof Berlin 104 151 665 696 -31 43 14 (8/4) 47
4 TV Eiche Horn Bremen 95 117 484 673 -189 34 11 (4/4) 50
5 SC DHfK Leipzig 95 114 559 656 -97 35 8 (1/5) 52
6 Floor Fighters Chemnitz 81 111 474 550 -76 32 9 (6/1) 40
7 ETV Hamburg 95 96 422 613 -191 27 11 (4/4) 57
8 SG Halle/Hohenmölsen 41 69 284 226 58 22 3 (0/3) 16
9 UHC Döbeln 06 72 61 419 582 -163 19 3 (1/2) 50
10 Red Devils Wernigerode 58 38 248 560 -312 10 5 (3/1) 43
11 UC Heidelberg 18 28 130 149 -19 9 1 (0/0) 8


Hinweis
: Sollten beispielsweise Vereine oder Funktionäre über verlässliche Quellen älterer Statistiken verfügen, würden wir uns natürlich sehr freuen, die Tabellen (in Kürze folgt die Marathontabelle der Spielerstatistiken) um diese erweiterten Daten ergänzen zu können. Informationen und Hinweise nehmen wir gerne über redaktion@floorballmagazin.de
entgegen.

Ergänzende Quellen: floorball.de

Kommentare

  1. Finde ich sehr gut, dass jemand endlich mal eine Marathontabelle erstellt hat. Vielleicht findet sich ja beim Dachverband eine Person, die die Marathontabelle vervollständigen kann, z.b. zurück bis zur Saison 2000 o.ä..
    Mein Vorschlag wäre auch diese Tabelle auf floorball.de zu etablieren. Für viele Personen wird sie sicherlich sehr interessant sein.

    p.s.: Ich fände eine ewige Torschützenliste auch sehr interessant …
    so würden viele spieler anders wahrgenommen und gewürdigt werden.

  2. Ohhh, den „Hinweis“ habe ich überlesen … na dann macht mal weiter, mit der guten Arbeit 😉

  3. Ja, gefällt mir auch sehr… so lässt sich eben langsam unsere kleine deutsche Floorballgeschichte schreiben :) Bin mal gespannt wie weit dann die Scorerliste reicht, auf floorball.de fehlt im Archiv nämlich 07/08 und der uralte Vorstand hatte damals alles vor 04/05 verbummelt. Also zumindest bis 04/05 fände ich schon klasse, wird aber nicht einfach… also schön weiter zählen 😉