Euro Floorball Cup – Letzter Akt

Leere Tribünen beim letzten EFC in Fredrikshavn - Hier das Duell zwischen Vitkovice (weiß) und Wiler (grün). /Foto: Rudolf Schuba, floorball-europe.com

Morgen startet in Kocéni und Valmiera (Lettland) der letzte Euro Floorball Cup, quasi die Champions League des europäischen Floorballs. Bei den Damen gilt Titelverteidiger IKSU (Schweden) als großer Favorit, während bei den Herren SSV Helsinki und Storvreta IBK die besten Karten haben dürften. Die Finals steigen am Samstag.

Ab kommenden Jahr wird der Euro Floorball Cup nur noch als Qualifikationsturnier für den sogenannten „Champions Cup“ dienen. Dort treten die Meister der Top4-Nationen (Schweden, Finnland, Tschechien, Schweiz) sowie der amtierende Champion und der Qualifikationssieger des Euro Floorball Cups an. Damit soll die Attraktivität der Floorball Champions League wieder gesteigert werden, nachdem im vergangenen Jahr in Fredrikshavn (Dänemark) die Hallen fast leer blieben.

Floorballmagazin wird in seinem Europafenster kommende Woche ausführlich über das Finalturnier berichten!

Euro Floorball Cup 2010: Herren

Gruppe A

SSV Helsinki

RTU/Inspecta (Lettland)

Team Aarhus Floorball (Dänemark)

Tunet IBK (Norwegen)

Gruppe B

SV Wiler-Ersingen

1. SC WOOW Vitkovice

Storvreta IBK

SK Augur (Estland)

Euro Floorball Cup 2010: Damen

Gruppe A

IKSU

Classic Tampere

Rubene (Lettland)

Energa Olimpia Osowa Gdansk (Polen)

Gruppe B

Piranha Chur

Herbadent SJM (Tschechien)

Red Ants Rychenberg-Winterthur

Fredrikshavn Bulldogs FC

(tn)

Ergänzende Quelle: floorball.org