3. Spieltag – MaXxPrint FBL Damen

Müssen sich noch einmal sammeln: Die Damen des SSV Heidenau gingen punktelos aus dem 3. Spieltag. /Bild: unihockey-pics.de, F. Büchting

In der MaXxPrint FBL der Damen war es ein Wochenende der Favoriten. Grimma siegte deutlich gegen die Dresdnerinnen des SSV Heidenau. Die Löwen Ladies aus Leipzig sich gegen Weißenfels geschlagen geben. Bisher verläuft die Saison nach Maß für Meister und Vizemeister.

Die Floorball Bundesliga der Damen bestritt am Wochenende ihren dritten Spieltag in Grimma sowie Leipzig. Beide Spiele konnten die Favoritenmannschaften MFBC und UHC Sparkasse mit großem Abstand für sich entscheiden. Grimma siegte gegen den SSV Heidenau deutlich mit 7-0.  Die Dresdnerinnen trugen lediglich mit zwei Strafen zum Spielgeschehen bei. Offensiv aber sahen sie keinen Stich. Nun rangieren sie mit drei Punkten vor Schlusslicht Leipzig.

Denen erging es am Reformationstag ähnlich, denn sie mussten sich gegen Vizemeister UHC Sparkasse Weißenfels geschlagen geben. Maß aller Dinge war dabei wieder einmal UHC-Youngster Pauline Baumgarten, die sich damit auf Platz 3 der Scorerwertung schoss. Die spielerische Dominanz erreichte Weißenfels nicht nur durch eine zielstrebige Offensive, sondern auch durch schlagkräftige Verteidigerinnen wie Cindy Weber oder Neuzugang Anika Mähler. Fünf der neun Weißenfelser Treffer gingen auf das Konto der Denfense-Frauen.

Für die Schlusslichter SSV Heidenau und die Löwen Ladies bedeuted das, um in der geschrumpften Floorball Bundesliga mithalten zu können, die Offense auf Vordermann zu bringen und die Defense stärker einzubinden. Sonst wird die restliche Saison zu einen absehbaren Schlagabtausch der üblichen Siegesanwerter schrumpfen.

Die Ergebnisse:

MFBC Wikinger Grimma – SSV Heidenau 7:0

MFBC Löwen Ladies Leipzig – UHC Sparkasse Weißenfels 2:9

(ms)