Lilienthal schießt Bonn ab

Leere Blicke und Ratlosigkeit auf der Bonner Bank: Nach zwei klaren Niederlagen gegen Lilienthal steht der Abstieg fest. /Foto: Florian Büchting, unihockey-pics.de

Nur durch die Aufstiegsverzichte von Bremen und Döbeln kamen sie überhaupt in die Relegation – nun ist Lilienthal erstklassig! Auch im zweiten Spiel überrennt der TVL enttäuschende Bonner, die damit nach einem Jahr Oberhaus wieder in die zweite Liga absteigen.

Anders als im Hinspiel vor zwei Wochen, als Lilienthal erst im Schlussabschnitt aufdrehte und die Dragons mit sechs Toren in den letzten elf Minuten abschoss (Endstand 4:9), war das Team aus der Bremer Peripherie diesmal von Beginn weg tonangebend. Folgerichtig besorgten Appenrodt (8.), Lubes (9.) und Krieger (10.) schnell eine deutliche Führung. Patockas Anschluss in der 13.Minute beantwortete wieder Appenrodt (16.). Bröcker gelang vor der Pause wenigstens noch der zweite Bonner Treffer (18.).

Im zweiten Abschnitt stellte Lubes mit einem direkten Freischlag nach 31 Minuten wieder den 3-Tore-Vorsprung her. Nun folgte die stärkste Phase der Gäste, wo sich vor allem Bröker und Patocka gegen die Niederlage stemmten. Das Offensiv-Duo stellte mit zwei Treffern (Bröker, 35.; Patocka, 37.) den Anschluss her und ließ doch noch einmal Hoffnung auf den möglichen Klassenerhalt aufkeimen.

Diese starb aber in der 47.Minute: Nachdem Appenrodt mit seinem dritten Treffer auf 6:4 erhöht hatte, doppelte Melde nur zehn Sekunden später nach – die Entscheidung! Ein weiteres Tor Appenrodts (52.) konnte Bonns Kapitän Patocka noch beantworten. Danach gelang den Dragons aber nichts mehr, ein Aufbäumen blieb aus. Symptomatisch für die ganze Serie der Bonner war der letzte Treffer Lilienthals eine Minute vor Ultimo ein Eigentor.

Damit schafft der TVL völlig unerwartet aber angesichts der klaren Siege letztlich absolut verdient den Aufstieg in die MaXxPrint FBL, wo man nächste Saison die Rolle Bonns als Underdog übernehmen dürfte. Die Dragons müssen dagegen nach nur einem Jahr Oberhaus den bitteren Gang zurück in Liga zwei antreten.

Statistik: TV Lilienthal – SSF Dragons Bonn 9:5 (4:2, 1:2, 4:1); Serienstand 2:0

(fb)

Kommentare

  1. Dresden gewinnt 8:2 gegen Leipzig. Damit müsste es ein 3.Spiel geben

  2. Bei Schwedenreise und Arbeiten redet man nicht von höherer Gewalt für eine Spielabsage, sondern von Fehlplanung! Auch wir hatten Leute die Arbeiten mussten oder verletzt sind. Wenn man eine Saison auf dieses Wochenende hinarbeitet und dann Sonntag Abend nach einem Sieg im Ungewissen steht, dann ist dies schon sehr schade!

  3. wegen Arbeit?
    Lächerlich! Wenn das akzeptiert wird können wir die ganze nächste Saison in allen Ligen um 10 Monate verlängern…da sagt dann jedes Team ab, das halt gerade nicht will