Kumpulainen zu WaSa

Kumpulainens Markenzeichen: Die Engelsfrisur und sein wuseliger Spielstil. Er schoss Chemnitz zum Klassenerhalt. /Bild: Anja Thurow

Jarkko Kumpulainen wechselt in der kommenden Saison zum UHC Waldkirch-St. Gallen (WaSa) in die Schweiz. Die „pumelige Lebensversicherung“ von den Chemnitzer Floor Fighters sucht nach einer Saison in der deutschen MaXxPrint Floorball Bundesliga eine neue Herausforderung.

Der mit 43 Punkten zweitbeste Scorer der vergangenen Spielzeit hatte zuvor bei seinem Verein nach besseren Konditionen gefragt. Er wäre gern in Chemnitz geblieben, nur wollte er zusätzliche Unterstützungen neben dem Feld. Dem Vernehmen nach hatte sich Kumpulainen zwar wohl in der sächsischen Stadt und beim Verein der Floor Fighters gefühlt, schloss eine zweite Spielzeit nicht aus. Doch als der Arbeitgeber dem 30-jährigen Finnen, der aus Jyväskylä nach Chemnitz wechselte, kein finanziell lukrativeres Angebot unterbreiten konnte, suchte er nach besseren Möglichkeiten – und fand sie in der Schweiz. Dort wird der wendige Stürmer nun für WaSa auf Torejagd gehen. Die Schweizer handeln ihn gar als Führungsspieler, der auch Akzente in der Spielerführung setzen könnte. Beim UHC WaSa trifft der finnische Goalgetter dann auf einen weiteren Ex-Chemnitzer: Nati-Spieler Philipp Hühler suchte bei Waldkirch-St. Gallen ebenfalls eine sportliche Veränderung nach seiner letzten Station beim LOK Reinach und unterzeichnete bei den Ostschweizern einen Zweijahresvertrag. Der ehemaliger Floor Fighter sei laut UHC WaSa einer der Wunschtransfers für die neue Saison gewesen.

Weitere Informationen:

Allstars 2011
uhcwasa.ch
floorball.org