U19-DM: Heimsieg für Lilienthal

Rückten vor dem Titelgewinn eng zusammen: U19-Champion Lilienthal/Seebergen. /Foto: unihockey-lilienthal.de

In einer Spielgemeinschaft mit Seebergen holten sich Lilienthals Junioren zum dritten Mal den U19-Titel, feierten zudem den zweiten Heimsieg bei einer DM. Bemerkenswert: Die ungleichen Kräfteverhältnisse zwischen den Teams der beiden Vorrundengruppen.

Bereits 2008 und 2009, da ebenfalls in eigener Halle, hieß der U19-Champion Lilienthal, letztes Jahr wurden sie erst im Finalderby von Bremen gestoppt. Letztes Wochenende untermauerte der Klub also einmal mehr seine Vorrangstellung bei den ältesten Junioren.

Gemeinsam mit Kaufering zogen die Gastgeber in Gruppe A ins Halbfinale ein, holten sich dort mit einem knappen 5:4-Sieg gegen Bonn/Münster im dritten Spiel Platz eins. Eine Niederlage hätte dagegen das Aus bedeutet – So mussten stattdessen die hoch gehandelten Nordrhein-Westfalen (u.a. mit Bundesligatalent Janos Bröcker) ins Spiel um Platz fünf. In Gruppe B fehlte Salzwedel nur ein Tor im Kampf um Platz zwei: Das Spiel gegen Bloherfelde (Niedersachsen) endete 7:5, zuvor hatte Konkurrent Calw (Baden-Württemberg) 4:5 gegen Gruppensieger Tetenbüll/Siems verloren. Beide Teams hatten nach einem Unentschieden im direkten Duell vier Punkte, dazu 15 Gegentore. Doch Calw hatte einen Treffer mehr erzielt als Salzwedel und löste damit das Ticket ins Semifinale.

Kaufering streckte sich im Finale vergebens, steigerte sich im Vergleich zum Vorjahr aber um zwei Plätze: Damals wurde man in eigener Halle Vierter. /Foto: unihockey-lilienthal.de

In der Vorschlussrunde wie auch der Partie um Platz fünf offenbarte sich zwischen den Teams der Gruppe A und B ein regelrechter Klassenunterschied: Lilienthal/Seebergen zerlegte Calw mit 13:2, Kaufering machte es beim 9:4-Erfolg gegen Tetenbüll/Siems etwas knapper, während Bonn sich beim 17:5 gegen Salzwedel einigen Frust von der Seele schoß. Im folgenden kleine Finale holte sich Calw dank eines 4:3-Erfolgs über Tetenbüll/Siems Bronze.

Im Finale schockte Kaufering Lilienthal, nach acht Minuten führten die Bayern 3:0. Doch der Gastgeber fand bald ins Spiel und glich bis zur 13. Minute aus. Was folgte, war ein munterer Schlagabtausch, beim Stand von 5:5 ging es in die Pause (Spielzeit bei den U19-Junioren Kleinfeld: zweimal 20 Minuten). Der zweite Abschnitt sah nur vier Tore, die ersten drei erzielte Lilienthal, den letzten in der 35. Minute durch Mark Oli Bothe, der mit fünf Punkten (3+2) auch entscheidender Mann im Finale war. Zweieinhalb Minuten vor Ultimo traf Kaufering noch einmal, doch es war nur Ergebniskosmetik. Heimsieg für Lilienthal, zum zweiten Mal in drei Jahren.

 

U19-DM 2011: Ergebnisse im Überblick

Spiel um Platz sieben: Buxtehuder SV – TuS Bloherfelde 5:6 s.D.
Spiel um Platz fünf: SG SSF Bonn/UHC Münster – Floorball Grizzly´s Salzwedel 17:5
Kleines Finale: Calw Lions – SG Tetenbüll/Siems 4:3
Finale: SG Lilienthal/Seebergen – VFL Red Hocks Kaufering 8:6

(tn)

 

Kommentare