Weniger Töpfe – neue Paarungen?

Szene aus dem Pokal-Finale 2010 zwischen Hamburg und Weißenfels - die "Mutter" aller Pokalsensationen, zumindest im Floorball. Was bringt die Auflage 2011/12? /Foto: Rudolf Schuba, floorball-europe.com

Am Samstag werden im Rahmen der X3M Berlin Open die ersten beiden Runden des Floorball Deutschland Pokals ausgelost. Seine Regionaltöpfe ist der Wettbewerb zwar noch nicht losgeworden, der Modus wurde aber zumindest überarbeitet.

Wie im letzten Jahr starten 44 Teams. Doch anders als in den vergangenen Auflagen, wo die ersten beiden Runden noch in vier Regionaltöpfen gelost wurden, was dazuführte, dass sich mitunter die immer gleichen Paarungen ergaben (z.B. der Dauerbrenner Lilienthal- Hamburg), wird es in dieser Spielzeit zu Anfang nur zwei Regio-Töpfe geben: pragmatischerweise Nord und Süd.

„In den ersten beiden Runden wird innerhalb dieser Töpfe gespielt, ab der dritten Runde (dem Achtelfinale, d. R.) dann deutschlandweit“, erklärt Patrick Schmidt, Mitglied der Spielbetriebskommission des Verbands. Bisher wurde erst im Viertelfinale deutschlandweit gelost – das Achtelfinale fand dann noch abgetrennt in Nord- und Süd-Töpfen statt.

Unverändert bleibt allerdings, dass vier Siege im Wettbewerb die Teilnahme am final4-Turnier bedeuten. Das findet am 19. und 20. Mai in Hamburg statt. Dessen Gastgeber ETV hatte 2010, in Leipzig, für die bisher größte Sensation in vier Auflagen Pokal gesorgt, als die damals stark dezimierte Equipe Favorit Weißenfels 5:3 niederrang…

Floorball Deutschland Pokal 2011/12 – Diese 44 Teams sind gemeldet

Regio-Topf Nord

BA Tempelhof Berlin
BA Tempelhof Berlin II
Bielefelder Teutonen
Black Lions Landsberg
Dümptener Füchse
ETV Hamburg
Floorball Tigers Magdeburg
Hamburg-Schenefeld
TSV Neuwittenbek
Red Devils Wernigerode
Red Devils Wernigerode II
Saalebiber Halle
Floorball „Grizzlys“ Salzwedel
SG Bordesholm/Neuwittenbek II
SG Mittelnkirchen/Stade
SV Chemie Genthin
SV Rotta
TB Uphusen
TV Eiche Horn
TV Lilienthal
TV Südkamen
Westfälischer Floorball Club

Regio-Topf Süd

ASV Köln
DJK Holzbüttgen
ESV Ingolstadt
FBC Phönix Leipzig
Floor Fighters Chemnitz
Floor Fighters Chemnitz II
Floorball Butzbach
MFBC Löwen Leipzig
PSV München
PTSV United Lakers Konstanz
SC DHfK Leipzig
SG Erlensee/Mainz
SG Schriesheim/Heidelberg
SSC Hochdahl
SSF Dragons Bonn
UHC Döbeln 06
UHC Sparkasse Weißenfels
UHC Sparkasse Weißenfels II
UHK Kassel Rangers
Unihockey Igels Dresden
USV TU Dresden
VBC Olympia 72 Ludwigshafen

(tn)

Ergänzende Quelle: floorball.de