Butzbach kriegt den Hammer

Im Rahmen der x3m Berlin Open wurden heute in der Werner-Seelenbinder-Halle die ersten beiden Pokalrunden ausgelost. /Foto: berlinfloorballopen.de

Im Rahmen der X3M Berlin Open wurden heute die ersten beiden Runden des Floorball Deutschlands Pokals gelost. Zweitligist Butzbach zieht dabei das große Los, trifft auf Titelverteidiger Weißenfels. Kurious: das Duell Neuwittenbek gegen Neuwittenbek.

Das Floorballmagazin berichtete: In dieser Saison hat der Pokal statt vier nur noch zwei Regionaltöpfe in den ersten beiden Runden – ein Umstand, der die immer gleichen Duelle verhindern und damit für mehr Attraktivität sorgen soll. Unterm Strich kann nach der Auslosung, die heute in Berlin stattfand, festgehalten werden: Mission erfüllt. Denn eine Vielzahl von Partien wären im alten Modus (zumindest bis zum Achtelfinale) so nicht möglich gewesen, beispielsweise Rotta (Sachsen-Anhalt) gegen Bremen oder Phönix Leipzig gegen Ludwigshafen (Rheinland-Pfalz). Kuriose Paarungen blieben trotzdem nicht aus: So erinnert das Duell SG Bordesholm/Neuwittenbek gegen TSV Neuwittenbek an vergangene Pokalspiele zwischen ersten und zweiten Teams (u.a. Wernigerode I gegen II).

Mit Weißenfels zog Neu-Zweitligist Butzbach hingegen das große Los gleich in Runde eins, ein weiteres Highlight ist das Bundesliga-Duell zwischen den Floor Fighters Chemnitz und dem MFBC Löwen Leipzig. Die erste Runde findet am 8./9. Oktober statt, die zweite am 12./13. November. Das Final4-Turnier steigt am 19. und 20. Mai in Hamburg.

Alle Paarungen im Überblick

Erste Runde

Nord

Bielefelder Teutonen – TV Südkamen
Dümptener Füchse – Black Lions Landsberg
Red Devils Wernigerode II – Floorball Tigers Magdeburg
SG Mittelnkirchen/Stade – ETV Hamburg
SV Rotta – TV Eiche Horn Bremen
SG Bordesholm/Neuwittenbek – TSV Neuwittenbek

Süd

USV TU Dresden – SC DHfK Leipzig
Floorball Butzbach – UHC Sparkasse Weißenfels
Olympia Ludwigshafen – Phönix Leipzig
UHK Kassel Rangers – PSV München
MFBC Löwen Leipzig – Floor Fighters Chemnitz
Floor Fighters Chemnitz II – SSF Dragons Bonn

Zweite Runde

Nord

Hamburg-Schenefeld – TV Lilienthal
Sieger SV Rotta/TV Eiche Horn Bremen – BAT Berlin
TV Uphusen – Red Devils Wernigerode
SV Chemie Genthin – Floorball Grizzlys Salzwedel
Sieger SG Mittelnkirchen/ETV Hamburg – Saalebiber Halle
Sieger Dümptener Füchse/Black Lions Landsberg – Sieger Bielefelder Teutonen/TV Südkamen
Westfälischer Floorball Club – Sieger Red Devils Wernigerode II/Floorball Tigers Magdeburg
Sieger SG Bordesholm/Neuwittenbek – TSV Neuwittenbek – BAT Berlin II

Süd

United Lakers Konstanz – Sieger MFBC Löwen Leipzig/Floor Fighters Chemnitz
SG Erlensee/Mainz – Sieger Floorball Butzbach/UHC Sparkasse Weißenfels
Sieger USV TU Dresden/SC DHfK Leipzig – SSC Hochdahl
SG Schriesheim/Heidelberg – ASV Köln
Sieger Floor Fighters Chemnitz II/SSF Dragons Bonn – Sieger UHK Kassel Rangers/PSV München
Sieger Olympia Ludwigshafen/Phönix Leipzig – UHC Sparkasse Weißenfels II
ESV Ingolstadt – UHC Döbeln 06
DJK Holzbüttgen – Unihockey Igels Dresden

(tn)

Quelle: floorball.de

Kommentare

  1. …und das mit den Städten und Bundesländern üben wir auch noch mal –> „Ludwigshafen (Baden-Württemberg)“

  2. Schön, dass die TU Dresden dabei sind, aber wo sind die Igels Dresden abgeblieben?? FVD fetzt… ^^

  3. @ Stefan: Geografie, setzen: 6! Du hast natürlich Recht, Ludwigshafen liegt in Rheinland-Pfalz, nicht in Baden-Württemberg. Ist korrigiert. Irgendwie habe ich mich von der unmittelbare Nähe zu Mannheim täuschen lassen… :)

    @ Patrick: Die fehlende Partie Dresden vs. Holzbüttgen ist nun auch in der Liste.