Auf nach Polen

Foto: Florian Büchting, unihockey-pics.de

Foto: Florian Büchting, unihockey-pics.de

Es steht wieder ein IFF Wochenende an. Die deutschen Damen nutzen es für ihren Feinschliff vor der WM im Dezember und testen ihre Form. Wer nach Babimost, Siedlec und Zbaszyn reist, lest es hier.

Seit der WM-Qualifikation im Februar in Benidorm treffen sich die National Damen erstmals in dieser Formation wieder und werden fünf Ländersspiele zum IFF Wochenende absolvieren. Das stark besetzte Turnier mit den Top Nationen Tschechien, Finnland und die Schweiz sowie den beiden A-Division Mannschaften aus Norwegen und Polen soll der deutschen Mannschaft vor allem Erfahrung und Abgeklärtheit bringen. Trainer Simon Brechbühler möchte durch die hohe Qualität des Teilnehmerfeldes seine Mannschaft auf das internationale Niveau zur WM vorbereiten. Die Schnelligkeit im Spiel der Top Nationen soll den Damen helfen, unter Druck ihr System zu spielen. Im Match am Samstag testet die Nationalmannschaft unter anderem gegen den WM-Gegner Finnland. Hier will die Mannschaft noch nicht alles zeigen, den Gegner kennen lernen und eventuelle Schwächen erkennen. „Aber Finnland ist ein starker Gegner, vor dem man Respekt hat. In erster Linie konzentrieren wir uns auf unser eigenes Spiel“, erklärt Simon Brechbühler. Die Damen dürften es bei den Polish Open schwer haben. Chancen rechnet sich Brechbühler vor allem bei einem günstigen Start ins Turnier aus. Auftatktgegner ist am Freitag die Schweiz.  Auch die U19 Damen Nationalmannschaft wird nach Polen fahren und testen gegen die polnische Auswahl. (ms)

Der Polish-Open Kader:

Tor:
Gatzsch Nancy, UHC Weißenfels
Fischer Jean, Floor Fighters Chemnitz
Reck Indra, UHC Weißenfels
Spielerinnen:
Pauline Baumgarten, UHC Weißenfels
Sandra Dirksen, Red Ants Rychenberg (CH)
Lisa Merle Entelmann, TV Lilienthal
Andrea Gerdes, FB Riders Dürnten (CH)
Silvana Heimgarten, Zug United (CH)
Juliane Hoffmann, MFBC Wikinger Grimma
Laura Hönicke, UHC Döbeln
Jenny Horn, UHC Weißenfels
Katja Leonhardt, UHC Weißenfels
Franziska Liebing, UHC Weißenfels
Lena-Marie Lübker, ETV Hamburg
Anika Mähler, UHC Weißenfels
Franziska Mietzsch, WSG Reform Magdeburg
Laura Neumann, UHC Weißenfels
Sara Patzelt, UHC Weißenfels
Magdalena Tauchlitz, UHC Weißenfels
Katja Timmel, FB Riders Dürnten (CH)

Die Spiele der deutschen Damen:

09.09.2011, 10 Uhr  Schweiz – Deutschland 11:2
09.09.2011,  18 Uhr Deutschland – Norwegen 5:3
10.09.2011, 10 Uhr Finnland – Deutschland 12:1
10.09.2011, 18 Uhr Deutschland – Polen 6:2
11.09.2011, 10 Uhr Tschechien – Deutschland 9:1

 

Mehr Informationen: Polish Open 2011

Kommentare

  1. Dass man offenbar nicht prinzipiell schon zusammenzuckt wenn der Name des Gegners Finnland ist, finde ich grossartig und die Konzentration konsequent auf das eigene Spiel zu lenken die einzig brauchbare Ausrichtung in diesem Stadium der Entwicklung.
    Das stimmt sehr zuversichtlich, dass da wirklich nachhaltig etwas gutes aufgebaut wird.

    Da wünsche ich doch viel Freude als Antrieb, darin auch gutes Gelingen und Gesundheit!