Champions Cup soll Zugpferd werden

Leere Tribünen beim letzten EFC in Fredrikshavn - Hier das Duell zwischen Vitkovice (weiß) und Wiler (grün). /Foto: Rudolf Schuba, floorball-europe.com

Der Euro Floorball Cup ist tot, es lebe der Champions Cup. Mit dem neuen Format der Clubmannschaften aus den Top-Nationen will die IFF ein hochwertiges Event neben dem EFC installieren. Preisgeld und eine Medienoffensive sollen das zweite Zugpferd neben der Herren WM für den Sport werden. Floorballmagazin sprach mit den Verantwortlichen der IFF.

Floorballmagazin: Am Dienstag wird der neugestaltete Champions Cup im tschechischen Mlada Boleslav beginnen. Welche Erwartungen hat die International Floorball Federation (IFF) als Weltverband an die neue Veranstaltung?

John Liljelund: Das Ziel ist es ein neues Top-Level-Turnier für die europäischen Spitzenteams zu installieren. Das Hauptziel der IFF ist es mithilfe des Cups die mediale Aufmerksamkeit und dadurch die Dichte der Berichterstattung zu erhöhen. Es werden zahlreiche TV Übertragungen der Spiele stattfinden. Zum ersten Mal wird Eurosport Floorball auf Clubebene übertragen.

Die Gewinner der jeweiligen Kategorie, aber auch die Gewinner des Euro Floorball Cups, der neben dem Champions Cup bestehen bleibt, erhalten erstmals ein Preisgeld. Insgesamt kommt eine Summe von knapp 33.000 Euro zusammen. Wie finanziert sich das?

Diese Summe wurde bereits in das Budget der IFF mit Gebührengeldern eingeplant. Zukünftig hoffen wir, dass sich das Niveau des Champions Cups qualitativ so erhöht, dass wir das Preisgeld mithilfe von Sponsorengeldern auszahlen können.

Der Champions Cup ist wie eine WM organisiert: Es gibt ein Organisationskommittee, dass neben der Planung auch die gesamte Finanzierung, aber auch die Verantwortung übernimmt. Wieso entschied sich die IFF für dieses System, wo liegt sein Vorteil?

Die Idee dahinter ist nur ein einziges Wettbewerbssystem für alle Arten von internationalen Events zu nutzen. Der Vorteil des WM-Systems ist sein einfaches Prinzip. Zudem lässt diese Event-Form den Organisatoren viel Freiraum für eigene Gestaltungsmöglichkeiten. Außerdem ermöglicht es den Organisatoren sich den Begebenheiten des lokalen Sponsorenmarkts entsprechend anzupassen.

Der erste Champions Cup wird in Tschechien ausgetragen. Waren es die gute Organisation und der Erfolg der Herren WM 2008, die für die Vergabe ausschlaggebend waren?

Die WM 2008 war ein voller Erfolg. Da es nur einen sehr kurzen Zeitraum für die Organisation des Champion Cups gab, waren wir überzeugt, dass der tschechische Verband aufgrund seiner Erfahrung und personellen Aufstellung die anspruchsvolle Ausrichtung des Events am besten realisieren kann.

Event-Website: www.championscup.cz

(ms)