Tschechiens junge Garde

Freuen sich über ein Tor gegen Tigers Lagnau bei den Czech Open 2011: Young Talents Suchánek (links) und Tokoš (Mitte).

Ob bei den Czech Open, der Erstauflage des X3M Berlin Open oder beim Champions Cup – sie gaben ihre Visitenkarte ab. Viele von ihnen übernehmen bereits Leader-Rollen. Die tschechischen Jungtalente drängen an die Spitze. Ein Überblick.

Sie sind jung, motiviert und hoch talentiert. Die junge Garde der tschechischen Top-Clubs macht sich daran, sich fest in den ersten Reihen zu verankern und Fuß in der Nati zu fassen. Ließ der Zuschauer den Blick bei den Spielen der Herren-Elite bei den Czech Open schweifen, fiel auf, dass insbesondere die jungen Spieler der Extraliga-Mannschaften großen Ehrgeiz an den Tag legten. Auch die Scorerlisten beim Champions Cup führen viele Jungspunde unter den Akteuren an. Natürlich ist ein solches Vorbereitungsturnier immer Anlass für Nachwuchsspieler ihre Visitenkarte auf internationalem Parkett abzugeben. Aber auffällig ist die Intensität der Young Power, die selbst tschechische Profis überraschte. Auffällig ist hierbei, dass vor allem vier Vereine die Rolle der Talentschmiede übernommen zu haben scheinen: Meister Tartan, WOOW Vítkovice sowie Chodov und FBC Ostrava.

Marek Vávra (Tatran Střešovice) – Stürmer, 18 Jahre
Mit einem Paukenschlag startete der junge Stürmer vom tschechischen Großmeister in den ersten Champions Cup. Mit zwei Treffern gegen die Schweden aus Uppsala, Storvreta, hat er sich großen Respekt erspielt. Mit dieser Leistung schießt sich Vávra in die Stammbesetzung von Střešovice – letztes Jahr kam er nur wenig zum Einsatz.

 

 

Tom Ondrušek (Tatran Střešovice) – Stürmer, 19 Jahre

Im Mai lief er noch für die U19-Nationalmannschaft in Weißenfels auf – bei den Czech Open bereits zur Hochform. Mit seiner Performance beeindruckte der großgewachsene Rechtsausleger und Eigengewächs des tschechischen Meisters das Fachpublikum. Vor allem sein Ehrgeiz, Bissigkeit vorm Tor und gutes Timing machen ihn zu einem ambitionierten Goalgetter. Auch im Champions Cup scorte er bereits und assistierte von Pahlen gegen Storvreta.

Patrik Suchánek (1. SC WOOW Vítkovice)Verteidiger, 21 Jahre
Scorte sogar als Verteidiger gegen Schwedens Storvreta beim letzten EuroFloorball Cup. Auch bei den Czech Open und X3M Berlin Open (Best Player Award) lieferte er eine engagierte Offensivarbeit ab. Immer wieder lässt er seine Schnelligkeit aufblitzen mit der er gefährliche Konter einleitet. Unerschrocken in seiner Spielweise macht er Größe und fehlende Körperlichkeit wett. Damit erreichte er sogar 22 Scorerpunkte in der vergangenen Saison – als Defender keine schlechte Leistung.

 

Matěj Jendrišák (TJ JM Chodov)Center, 22 Jahre

Jendrišák wird derzeit in Tschechien als das größte Talent der Fortuna Extraliga gehandelt. Im Juli schmückte der 22-Jährige Chodauer das Titelblatt der Printausgabe von „florbal.cz“ unter dem Titel „Goldene Hände“. Das Blatt kürte ihn zum Top-Player 2010/2011. In der Tat versorgten diese goldenen Hände seinen Club mit wichtigen Punkten für die Play-Offs. Er war zum Großteil am vierten Platz seines Vereins beteiligt. Schließlich schoss sich Jendrišák mit 53 Scorerpunkten auf Platz zwei der tschechischen Schützenliste. Damit sein Verein ihm strukturelle Entwicklung zusichern kann, unterzeichnete er zuletzt einen neuen Vier-Jahres-Vertrag mit Chodov. Sein Debüt in der Nationalmannschaft gab er 2010 – zwar noch als Bankwärmer. Aber der komplette Spieler hat gute Chancen sich in den kommenden Jahren für die Internationalen warm zu schießen.

Petr Krzyžanek (FBC Ostrava)– Verteidiger, 22 Jahre
Der Ost-Tscheche glänzte zum ersten Mal bei den Play-Offs in der vergangenen Saison. Mit seinem wuchtigen wie präzisen Fernschuss sollten sich Ostravas Gegner demnächst warm anziehen. Mit Schmackes schoss sich der rechte Defender mit polnischen Wurzeln in die Nominierung für die EuroFloorball Tour 2011 und damit auch näher an den Nati-Kader.

(ms)

Kommentare