Kampf der Philosophien

Erwacht die zweite MFBC-Reihe? Im letzten Duell der Leipziger gegen Hamburg konnten Fritsche (mi.) und Co noch jubeln, aktuell herrscht Ladehemmung. /Foto: Elke Scholz

Bundesligenvorschau. Die Offensive gewinnt Spiele, die Defensive Meisterschaften. Im Spitzenspiel der zweiten Bundesliga Ost trifft Döbeln (47 Tore) auf Leipzig (5 Gegentore). Geht man nach dem Spruch, sind die Vorzeichen klar. In der MaXxPrint FBL empfängt Hamburg Leipzig zum Verfolger-Duell, in Dresden steigt ein richtungsweisendes Sachsen-Derby.

Nach drei Pleiten am Stück sind die Floor Fighters Chemnitz in Dresden zum Siegen verdammt, sonst droht die Saison wieder im Tabellenkeller stattzufinden. Für die Igels ist es ebenfalls eine richtungsweisende Partie, kassierte der Aufsteiger, nach furiosem Saisonstart (fünf Punkte aus zwei Spielen) ebenfalls drei Niederlagen am Stück. Klar ist: Eine der Mannschaften wird ihren Abwärtstrend beenden. In Hamburg dürfte indes die Frage geklärt werden, wer Verfolger Nummer eins des Top-Duos wird. Während der MFBC als aktueller Dritter mit dem Selbstvertrauen aus drei Siegen am Stück in den Norden reist, verlor Hamburg vergangenes Wochenende knapp bei Meister Wernigerode (5:7). Die Vorzeichen sprechen für den MFBC, vor allem, wenn die zweite Reihe um Christian Fritsche, die letzte Woche gegen Chemnitz keines der acht Tore erzielte, endlich den Schalter umlegen kann. Etwas klarere Ausgangspositionen als in den beiden beschriebenen Spielen herrschen bei den anderen zwei Duellen des Wochenendes. So reist Rekordmeister Weißenfels nach drei zweistelligen Kantererfolgen in Serie mit breiter Brust nach Berlin. Die Hauptstädter holten sich zwar mit einem 15:10 gegen Dresden am letzten Spieltag den zweiten Saisonsieg, sind aber dennoch Außenseiter. „Wir haben vergangene Saison bewiesen, dass wir sie schlagen können“, gibt sich BAT-Spielertrainer Timo Krohne kämpferisch. Beim Duell des Meisters Wernigerode gegen Aufsteiger Lilienthal wäre indes alles andere als ein deutlicher Sieg der Harzer eine große Überraschung. Lilienthal kassierte zuletzt zwei deftige Klatschen (4:12 in Hamburg, 2:15 gegen Weißenfels), während Wernigerode in der Liga noch ohne Punktverlust voran marschiert.

Zwei Topspiele im Unterhaus

Kein Durchkommen - Robert Börner, Kapitän und Goalie des SC DHfK Leipzig. /Foto: Anja Thurow, floor-fighters.de

Fünf Gegentore in vier Saisonspielen ließ der SC DHfK Leipzig bisher zu, zweimal (gegen Berlin und Ingolstadt) gelang gar ein Shoot-out. Eine Bilanz, die eher an Fußball denn an Floorball errinnert. Vorne reichten den Leipzigern dann auch 23 Tore zu vier glatten Siegen. Den nahezu kompletten Gegensatz dazu bildet Sachsen-Rivale und Tabellenführer Döbeln. Offensiv mit gewohnt brachialer Durchschlagskraft ließ es der UHC bereits 47-mal klingeln, kassierte dabei 13 Gegentreffer – ebenfalls ein sehr ordentlicher Wert. Folgt man dem Spruch, dass die Offensive Spiele gewinnt, die Defensive dagegen Meisterschaften, müsste Döbeln das Topspiel der zweiten Liga Ost eigentlich gewinnen. Doch Leipzig gibt sich selbstbewusst: „In unserer derzeitigen Topform sollte der Tabellenprimus zu schlagen sein“, sagte DHfK-Trainer Johnny Lehmann.

Im Nord-Westen steigt ebenfalls ein Spitzenspiel: Der Überraschungstabellenführer Mittelnkirchen/Stade empfängt den Dritten Bremen. Es ist das Duell der besten Offensiv-Reihen der Liga, die in zehn Spielen zusammen auf 78 Tore kommen. Vor allem Bremen ließ es zuletzt krachen, schenkte Erlensee/Mainz 13 und dem WFC 15 Treffer ein. Der lachende Dritte des Wochenendes könnte Neuwittenbek sein. Das Team aus der Kieler Peripherie liegt momentan auf Rang zwei und muss doppelt ran. Dabei warten mit Erlensee/Mainz und Butzbach zwei Aufsteiger und damit machbare Aufgaben – es winkt die Tabellenführung.

 

MaXxPrint FBL Herren: 6. Spieltag

Samstag, 18 Uhr, Sporthalle „Hohe Luft“ Hamburg:
ETV Hamburg – MFBC Löwen Leipzig

Samstag, 19 Uhr, Max-Schmeling-Halle Berlin:
BA Tempelhof Berlin – UHC Sparkasse Weißenfels

Sonntag, 13 Uhr, Sporthalle der 25. Mittelschule Dresden:
Unihockey Igels Dresden – Floor Fighters Chemnitz

Sonntag, 16 Uhr, Stadtfeldhalle Wernigerode:
Red Devils Wernigerode – TV Lilienthal

2. Bundesliga Ost: 5. Spieltag

Samstag, 15 Uhr, Max-Schmeling-Halle Berlin:
BA Tempelhof Berlin II – ESV Ingolstadt

Samstag, 15 Uhr, Sporthalle Brüderstraße Leipzig:
SC DHfK Leipzig – UHC Döbeln 06

Samstag, 16 Uhr, Universitätssporthalle Halle:
Saalebiber Halle – UHC Sparkasse Weißenfels II

Sonntag, 16 Uhr, Gymnasiumssporthalle Landsberg:
Black Lions Landsberg – Floorball Tigers Magdeburg

2. Bundesliga Nord-West: 6 Spieltag

Samstag, 16 Uhr, Steinkirchen:
SG Mittelnkirchen/Stade – TV Eiche Horn Bremen

Samstag, 17.30 Uhr, Münster:
Westfälischer Floorball Club – SSF Dragons Bonn

Samstag, 18 Uhr, Großsporthalle Adenauerstraße Erlensee:
SG Erlensee/Mainz – TSV Neuwittenbek

Samstag, 19 Uhr, ASV-Sporthalle Köln:
ASV Köln – SSC Hochdahl

Sonntag, 11 Uhr, Butzbach:
Floorball Butzbach – TSV Neuwittenbek

MaXxPrint FBL Damen: 3. Spieltag

Samstag, 12 Uhr, Sporthalle Brüderstraße Leipzig:
MFBC Löwen Ladies Leipzig – UHC Sparkasse Weißenfels

(tn)

Kommentare