Die Weihnachtsmänner

Mit 23 Toren und 16 Vorlagen auch dieses Jahr Weißenfels' Produktivster - Thomas Händler. / Foto: Rudolf Schuba, floorball-europe.com

Mit 23 Toren und 16 Vorlagen auch dieses Jahr Weißenfels' Produktivster - Thomas Händler. / Foto: Rudolf Schuba, floorball-europe.com

Was für eine Bescherung – arm an Toren ist die diesjährige Bundesligasaison keinesfalls. Scharfschützen wie Sumen, Händler oder Hulic sorgen für Treffer en masse. Zum Weihnachtsfest blickt das Floorballmagazin auf Topscorer, die ihren Teams bislang die meisten Geschenke bescherten – mancher vielleicht sogar etwas unerwartet.

Über Julle Sumens himmlische Torquote hatten wir bereits berichtet (siehe „Leipzigs Lebensretter“). Mit 57,7 % ist der Finne mit seinen Treffern und Vorlagen als einziger Spieler an mehr als der Hälfte aller Tore seines Vereins beteiligt. An dieser Grenze kratzt sonst nur Dresdens Daniel Hulic. Der Tscheche wahrt Dresdens Hoffnungen auf die Playoffs mit 3,7 Punkten pro Spiel.

Anteile der Topscorer an Vereinstreffern
Julle Sumen, Leipzig (39 Tore und 6 Vorlagen aus 78 Vereinstreffern) – 57,7 %
Daniel Hulic, Dresden (15+18/68) – 48,5 %
Thomas Händler, Weißenfels (23+16/109) – 35,8 %
Markus Skippari, Wernigerode (15+16/87) – 35,6 %
Jan Kratochvil, Berlin (13+12/74) – 33,8 %
Dennis Heike, Lilienthal (8+7/47) – 31,9 %
Philipp Hamann, Chemnitz (10+3/42) – 31,0 %
Marco Neumann, Hamburg (11+3/63) – 22,2 %

Thomas Händlers Anteil an sämtlichen Vereinstreffern hält sich bei Weißenfels‘ Tormaschinerie in Grenzen. 23 Tore und 16 Vorlagen machen „nur“ 35,8 % aus. Zu Scorerqualitäten aus Berliner Zeiten kehrte Philipp Hamann im Chemnitzer Trikot zurück. Auch er ist mit 10 Treffern und 3 Assists an etwa einem Drittel aller Vereinstore beteiligt.

Topscorer-Anteile im Vergleich

2009 hatte Marco Neumann im Pokalendspiel Weißenfels mit 3 Toren beerdigt, bis dahin hatte der Hanseate gerade mal zwei Treffer in der Liga erzielt. Heute ist er mit 11 Toren und 3 Vorlagen (22,2 %) Hamburgs gefährlichster Scharfschütze und der ETV Playoff-Kandidat.