Frühstart für Hamburg

Stellte mit seinem Doppelpack die Weichen auf Sieg - Marco Neumann. / Foto: Rudolf Schuba, floorball-europe.com

Stellte mit seinem Doppelpack die Weichen auf Sieg - Marco Neumann. / Foto: Rudolf Schuba, floorball-europe.com

Eigentlich hat die 1. Bundesliga noch gut zwei Wochen Winterpause. Das wegweisende Nachholspiel zwischen den Playoff-Konkurrenten Hamburg und Dresden wurde aber bereits auf das erste ganze Wochenende des neuen Jahres gelegt. Die Hanseaten setzten sich in diesem mit 6:3 durch und rückten auf den vierten Tabellenplatz vor.

Starker Regen hatte zum ursprünglichen Termin Hamburgs Spielstätte überschwemmt. Noch auf der Autobahn mussten die Dresdner wenden und nun bis Januar auf das wichtige Duell warten. Für die Igels war es darüberhinaus auch die Premiere ohne Topscorer Hulic, dessen Abwesenheit sich bemerkbar machte.

Das erste Drittel wirkt überwiegend ausgeglichen: Marco Neumann bringt Hamburg in Front, Jiri Horak gleicht aus. Ähnlich verläuft zunächst auch der zweite Spielabschnitt, Silvan Zeller sorgt für Hamburgs Führung, Jakub Konik auf Vorlage von Horak für den Ausgleich.

Nur zehn Sekunden nach Wiederanpfiff setzt sich jedoch Abwehrchef Fritz Herrmann zum 3:2 durch und Mike Dietz pariert einen Dresdner Strafstoß. Augenblicke später baut Marco Neumann Hamburgs Führung auf zwei Treffer aus.

Im Schlussdrittel gelingt es Konik zwar erneut auf Horaks Vorlage zu verkürzen, wieder vergehen aber nur wenige Sekunden bis Silvan Zeller mit seinem zweiten Treffer des Tages den Vorsprung zurechtrückt. Dresdens Schlussoffensive wird mit einer 5-Minuten-Strafe für Erik Schuschwary und einer 2-Minuten-Strafe für Christopher Gruhne in der 58. Spielminute unterbunden. Timo-Toumas Koivisto sorgt dafür nach einer Minute Überzahl für den 6:3-Endstand.

Hamburg zieht mit einem Punkt Vorsprung an Berlin vorbei und belegt nun den vierten und letzten Playoff-Rang. Etwas entfernt haben sich die Playoff-Ziele für Dresden, das nun vier Punkte hinter Berlin auf dem sechsten Tabellenplatz verharrt, jedoch noch ein weiteres Nachholspiel gegen Wernigerode in petto hat.

ETV Hamburg – Igels Dresden 6:3 (1:1, 3:1, 2:1)
> Tabelle