Dirksen holt dritten Cup

Dank einer abgestimmten Defensive feiert Sandra Dirksen mit ihren Ameisen den nächsten Pokalerfolg. / Foto: Florian Büchting

Dank einer abgestimmten Defensive feiert Sandra Dirksen mit ihren Ameisen den nächsten Pokalerfolg. / Foto: Florian Büchting

Die Spielführerin der deutschen Nationalmannschaft Sandra Dirksen feiert mit ihren Red Ants den nächsten Schweizer Cup-Erfolg. Mit 4:3 bezwang Rychenberg im Endspiel Dietlikon. Im Anschluss gelang Alligator Malans vor knapp 3.000 Zuschauern ein 6:5-Coup gegen Favorit Wiler-Ersigen.

Kontrolliert und abgebrüht ergatterten die „Roten Ameisen“ den Schweizer Pokal. Als entscheidend entpuppte sich dabei die Spielmitte, als Rychenberg mit Toren in der 27., 28. und 34. Spielminute auf 4:1 davonzog. Das 3:1 ging dabei auf das Konto von Sandra Dirksen, die nun ihren dritten Cuperfolg in der Schweiz feiern darf. Dietlikon konnte nur noch auf 4:3 korrigieren.

Auch im Herren-Finale reichte eine einzige starke Phase des späteren Titelträgers. Malans erwischte Wiler gleich zu Beginn auf dem falschen Fuß – Lutz, Domioni, Olkkonen und noch einmal Lutz markierten bis zur 13. Spielminute das 4:0. Zwar half ein frühes Time Out Wiler-Ersigen wieder zu konsolidieren, eine Aufholjagd bekam der Favorit aber nicht mehr hin und unterlag mit 5:6.

Dirksen behält auch in Feierlaune den Durchblick und gratuliert Ina Rhöös zur Auszeichnung als beste Spielerin der Partie. / Foto: Florian Büchting, unihockey-pics.de

Dirksen behält auch in Feierlaune den Durchblick und gratuliert Ina Rhöös zur Auszeichnung als beste Spielerin der Partie. / Foto: Florian Büchting, unihockey-pics.de

Herren
UHC Alligator Malans – SV Wiler-Ersigen 6:5 (4:1, 1:3, 1:1)
Wankdorfhalle, Bern. – 2811 Zuschauer (ausverkauft). – SR Güpfert/Ziegler. – Tore: 4. Lutz (Friolet) 1:0. 10. (9:04) Dominioni (Pfiffner) 2:0. 10. (9:25) Olkkonen (Buchli) 3:0. 13. Lutz (Friolet) 4:0. 15. Christoph Hofbauer (Fankhauser) 4:1. 26. Fankhauser (Streit) 4:2. 31. (30:29) Dominioni (Ostransky) 5:2. 32. (31:56) Fankhauser 5:3. 35. Matthias Hofbauer (Fankhauser) 5:4. 48. Christoph Hofbauer 5:5. 52. Wardi (Berry) 6:5. – Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Malans, 1mal 2 Minuten gegen Wiler-Ersigen. Malans: Hitz; Vehkaoja, Pfiffner; Wardi, Vetsch; Eberhard, Joss; Berry; Ostransky, Brunner, Dominioni; Buchli, Braillard, Olkkonen; Lutz, Friolet, Laely. Wiler-Ersigen: Streit; Hirschi, Bichsel; Quist, Wittwer; Schmocker, Bieber; Christoph Hofbauer, Matthias Hofbauer, Mendelin; Zimmermann, Jussila, Berlinger; Meister, Fankhauser, Oilinki. Bemerkungen: Timeout Wiler-Ersigen (9:25). Wiler-Ersigen ab 58:25 ohne Torhüter.

Damen
Dietlikon – Red Ants Rychenberg Winterthur 3:4 (1:1; 1:3; 1:0)
Wankdorfhalle Bern – 1242 Zuschauer – SR Elmer/Schellenberg. Tore: 4. Frick (Kunz) 0:1. 16. Rittmeyer (Ertürk) 1:1- 27. (26:35) Kunz 1:2. 28. (27:14) Dirksen (Rhöös) 1:3. 34. Kathriner (Scheidegger) 1:4. 39. Suter (Zimmermann) 2:4. 58. Suter (Rittmeyer) 3:4. Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Dietlikon, 1mal 2 Minuten gegen Red Ants Rychenberg Winterthur. Dietlikon: Schwendener; Berner, Wüthrich; Hollenstein, Zimmermann; Ressnig, Meier; Bärtschi, Vögeli, Wiki; Ertürk, Rittmeyer, Suter; Streiff, Ackermann, Chalverat. Red Ants Rychenberg Winterthur: Christianova; Casutt, Rhöös; Kokko, Meienhofer; Karin Stettler, Bühler; Dirksen, Kathriner, Daniela Stettler; Kunz, Frick, Scheidegger. Bemerkungen: 58:10 Time-out Dietlikon, anschliessend ohne Torhüterin. – Bärtschi (Dietlikon) und Rhöös (Red Ants Rychenberg Winterthur) als beste Spielerinnen ausgezeichnet.

> Bildergalerie bei unihockey-pics.de

Ergänzende Quelle: swissunihockey.ch