U19 überrascht in der Schweiz

Defence first - Gegen Burgdorf stand die Abwehr gut und die deutschen Juniorinnen feierten einen 5:3-Sieg. / Foto: Elke Scholz

Defence first - Gegen Burgdorf stand die Abwehr gut und die deutschen Juniorinnen feierten einen 5:3-Sieg. / Foto: Elke Scholz

Im idyllischen schweizer Ort Bärau absolvierte am vergangenen Wochenende die deutsche U19-Nationalmannschaft der Damen ihr letztes Trainingslager vor der anstehenden Weltmeisterschaft in der Slowakei und konnte dabei einen unerwarteten Erfolg gegen die U21-Mannschaft der Burgdorf Wizards feiern. „Wir sind auf dem richtigen Weg,“ wertet Teamchef Moersch.

Unter der Leitung von Oliver Bachofen und Daniel Mahnken, sowie der Unterstützung von Headcoach Simon Brechbühler und Physiotherapeutin Gesine Richter hätten die deutschen Juniorinnen den letzten Schliff vor der WM bekommen. Dabei habe der Trainerstab spontane praktische Unterstützung von der zurzeit in der Schweiz lebenden Nationalspielerin Andrea Gerdes und vom aus Schleswig-Holstein mitgereisten Torhüter-Trainer der Damen-Nordstaffel Nils Jöhnk erhalten.

„Wir sind optimistisch mit dem nun nominierten WM-Kader bei der Weltmeisterschaft mithalten zu können. Schlussendlich konnten wir über zwei Jahre gesehen aus einem Pool von mehr als vierzig talentierter junger Spielerinnen auswählen“ schätzt Teammanager Moritz Moersch die aktuelle Situation.

Kapitänin Lisa Glaß und ihre Kolleginnen erfahren in den nächsten Tagen den finalen Kader für die U19-WM in der Slowakei. / Foto: Elke Scholz

Kapitänin Lisa Glaß und ihre Kolleginnen erfahren in den nächsten Tagen den finalen Kader für die U19-WM in der Slowakei. / Foto: Elke Scholz

Neben umfangreichen Theorieeinheiten wurden im praktischen Teil Standards in der Defense-Arbeit und primär die Angriffsauslösung intensiviert. Bei Testspielen gegen die U16-Herren-Mannschaft des Unihockey Team UHT Schüpbach und den U21-Damen der Burgdorf Wizards lag außerdem ein Hauptaugenmerk auf das Einspielen der Blöcke. Das Match gegen die Burgdorf Wizards fand „auf Augenhöhe“ statt. Die deutschen Damen konnten dieses Spiel mit einem 5:3 für sich entscheiden.

„Der Sieg gegen die U21 der Burgdorf Wizards, die in der höchsten Schweizer Liga spielen, zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind,“ wertet Moersch. Zum Abschluss besuchten die Juniorinnen auf Einladung des UHT Eggiwil das Relegationsspiel um die Swiss Mobiliar League zwischen UHT Eggiwil und Waldkirch-St.Gallen. Besonders schätze Moersch die Gastfreundschaft der lokalen Schweizer Helfer sowie die umfangreiche Unterstützung der mitgefahrenen Eltern.

Nach der letzten Sichtung könne nun der finale Kader komplettiert werden. Dieser werde in den kommenden Tagen veröffentlicht.

Ergänzende Quelle: Pressemitteilung des Dachverbandes von Elke Scholz