Auf dem Weg zur WM 2012

Teambuilding in Nitra City. / Foto: Elke Scholz

Teambuilding in Nitra City. / Foto: Elke Scholz

Die U19-WM der Damen in der Slowakei steht vor der Tür und auch diesmal ist ein talentierter Schreiberling fürs Floorballmagazin unterwegs. Entwicklerin Elke Scholz begleitet die deutschen Juniorinnen und bloggt vom Alltag einer Weltmeisterschaft.

Hallo, mein Name ist Elke und da Nitra (Slowakei) nicht gerade für alle deutschen Floorball-Fans um die Ecke liegt, werde ich ab heute für alle Daheimgebliebenen regelmäßig über „unsere“ U19-Mädels auf ihrem Weg zur und während ihrer WM berichten.

Wir sind bereits seit Samstag unterwegs und haben entsprechend auch schon viel erlebt.

Samstag, 28.04.: Pünktlich um 12.30 Uhr finden sich, aus allen Richtungen kommend, die Floorballerinnen des U19-Kaders am beschaulichen Ausgangsörtchen Heidenau und damit zum Start in eine aufregende und spannende Woche ein. Die Juniorinnen steigen als erstes aus wohl temperierten und klimatisierten Fahrzeugen in 30 Grad heiße Luft. Das war nicht geplant. Sonnenbaden ist allerdings nicht angesagt. Stattdessen wechseln die Damen über ein lockeres Warming Up in eine erste Trainingseinheit. Im anschließenden Testspiel gegen die SG Heidenau/Chemnitz gehen die U19-Damen mit einem 5:1 locker in Führung. Konzentrationsprobleme und fehlende Abschlüsse im letzten Drittel des Spiels sind dann aber wohl darauf zurückzuführen, dass viele Spielerinnen bereits seit 4 Uhr auf den Beinen waren. Die Stimmung im Team leidet nicht darunter.

Dank der besonderen Gastfreundschaft durften wir das Vereinsheim des SSV Heidenau für die Übernachtung nutzen. Die „Presseabteilung“ (Lena und ich) und der „Physio“ Gesine wurden Umkleidekabinen überlassen. Besonderes Highlight unserer Übernachtung war die Selbstreinigung der Duschen um 2.22 Uhr mit garantiertem Sauna-Effekt im Anschluss.

Sonntag, 29.04.: Der morgendliche Aufbruch über Selbstversorgung beim Frühstück mit Zubereiten von Lunch-Paketen, über Abwaschen und zeitgerechtem Packen und Abmarsch Richtung Bahnhof zeugte von äußerster Disziplin und trieb den Trainern und Betreuern vor Stolz über das Team leuchtende Augen ins Gesicht. Das Umsteigen auf dem Hauptbahnhof in Dresden und auch das Verladen der Unmengen an Gepäckstücken verlief absolut reibungslos.

Im Testspiel durfte im Heidenau/Chemnitz-Trikot auch Nordlicht und Presse-Frau Lena Suhren die U19-Damen herausfordern. / Foto: Elke Scholz

Im Testspiel durfte im Heidenau/Chemnitz-Trikot auch Nordlicht und Presse-Frau Lena Suhren die U19-Damen herausfordern. / Foto: Elke Scholz

Mit einer halben Stunde Verspätung werden wir dann leider noch Opfer von „Streckenproblemen“ bei der Bahn. Insgesamt gestaltet sich die sehr günstig gebuchte Anreise per Zug aber als entspannt. Die Wagen sind klimatisiert, man kann sich Gang auf oder ab auch mal bewegen und entsprechend kommunizieren. Alles ist gut. Einzig der kurze Aufenthalt am Zielbahnhof Bratislava trieb den Betreuern noch einmal kurz Schweißperlen auf die Stirn. Aber wir haben es geschafft, nichts in der Bahn zu vergessen.

Mit Bus und Teamguide geht es nun noch einmal auf eine anderthalbstündige Weiterfahrt zum Ziel Nitra. Die U19-Mädels haben sich nach dem Abendessen bei einem Frisbee-Spielchen im Park wieder mobilisiert, während die Presse-Damen ein Eis zu später Stunde bevorzugten.

Montag, 30.04.: Frühstück ist um 9.00Uhr angesagt. Anschließend bereiten sich die Mädels auf eine Team-Building-Maßnahme der besonderen Art vor. Ausgerüstet mit Stock, Bällen und im richtigen Outfit sollen die Mädels „Erinnerungen für sich und die Einheimischen“ schaffen und nebenbei möglichst viele Fans für die Deutschlandspiele gewinnen. Das gelingt mehr oder weniger, ist aber auf alle Fälle lustig.

Das für den Nachmittag angesetzte Training in der Spielstätte der U19-Damen sorgt zunächst für ein wenig Unruhe im Team. Die Verlegung des Gerflors ist gerade abgeschlossen und es fehlen u.a. auch die Spielfeldmarkierungen. Nach dem Abendessen (die Mengen wurden inzwischen erhöht) bereiten sich die Mädels in einer weiteren Theorie-Einheit auf den ersten Gegner Lettland vor.

Insgesamt sind alle Spielerinnen noch entspannt. Trotz der hohen Temperaturen von über 30 Grad und kaum Abkühlung in der Nacht, sind alle gut drauf. Alles ist gut!

Infoblock zur WM:
Ergebnisse und Tabellen
Live-Stream
Deutsche Mannschaft

Kommentare

  1. Es gibt im IFF Channel wieder Livestreams zu allen Spielen, einzig einen nicht deutschen Proxy braucht ihr dafür ;).

  2. Für Firefox gibt es dafür ein Add-On namens Stealthy
    installieren, aktivieren und dann sollte das klappen