Disco in Nitra

Das Team ist bereit, die Coaching Staff ist ebenfalls - Lettland kann kommen. / Foto: Elke Scholz

Das Team ist bereit, die Coaching Staff ist ebenfalls - Lettland kann kommen. / Foto: Elke Scholz

Heute startet die deutsche Juniorinnen-Auswahl mit ihrer Partie gegen Lettland, das gestern gegen Kanada nicht über ein Unentschieden hinauskam, in die Weltmeisterschaft in Nitra. Elke Scholz bloggt über populäre Wespen und Geistertaxis.

Dienstag, 01.05.: Die Spannung steigt und die Temperaturen scheinbar auch. Wir verbringen die Nächte bei weit geöffneten Fenstern. Die laute Disco-Musik von in den Mai feiernden Einheimischen und die Müllabfuhr am Morgen (ja, auch am 1. Mai) stören uns nicht. Auch eine verirrte Wespe, die am frühen Morgen unser Zimmer durchbrummt, kann uns nicht aus der Ruhe bringen. Sie ist scheinbar in mehreren Zimmern des Hotels gewesen, denn sie ist DAS Thema beim Frühstück.

Für Lena und mich wird die Akkreditierung erstmal zum Thema des Vormittags. Die bunten Karten mit Bildchen von uns, sollen uns eigentlich ausweisen und damit ermöglichen, die Hallen und deren Presseräume zu betreten, damit wir ganz viel von der WM berichten können. Diese Karten sind aber nicht da oder nicht fertig oder einfach unauffindbar. Man versichert uns, dass man uns nun kenne und wir kein Problem haben werden, diese „heiligen“ Räume zu betreten und wir sollen doch einfach später noch einmal reinschauen. Nun dann… Die Mannschaft ist mit ihren Akkreditierungen ausgerüstet und das ist die Hauptsache.

Zurück zum Hotel und schnell noch ein paar Zeilen tippen. Die Mannschaft trainiert unterdessen. Einen Bus gibt es dieses Mal nicht. Laufen ist angesagt und so wirken alle inzwischen etwas matt. Die hohen Temperaturen machen sich bemerkbar. Fast ohne Pause und mit Lunchpaket ausgerüstet geht es nun zu Fuß weiter in die Olympia Halle in Nitra. Die Olympiahalle wird ab Mittwoch im Fokus der Öffentlichkeit für die Deutschland-Spiele stehen. Das Team möchte sich vorbereitend auf ihr erstes Spiel die Begegnung Lettland – Kanada anschauen. Lena und ich begleiten die Mannschaft. Wir müssen in der Halle feststellen, dass eine vernünftige Berichterstattung der Spiele des deutschen Teams z. B. mit Liveticker so noch nicht unbedingt gewährleistet ist. Wir suchen Tische, Steckdosen und eventuell sogar eine kompatible Sitzgelegenheit für unsere Laptops. Die Angelegenheit wird nun auch für uns langsam spannend.

"Body of Proof" - Die Akkreditierungen haben es doch in die Händer der deutschen Pressekräfte geschafft. / Foto: Elke Scholz

"Body of Proof" - Die Akkreditierungen haben es doch in die Händer der deutschen Pressekräfte geschafft. / Foto: Elke Scholz

Zur vernünftigen Berichterstattung bei einer WM gehört selbstverständlich auch die Eröffnungszeremonie. Wir hätten gern über dieses traditionelle Ereignis geschrieben und auch Fotos veröffentlicht. Aber leider kommt das bestellte Taxi, das uns von der Olympia Halle zur Klokočina City Sport Hall transportieren soll, irgendwie nicht und so blieben wir im wahrsten Sinne des Wortes sitzen. Wir beschließen den „Heimweg“ zum Hotel halt ohne Traditionsveranstaltung zu Fuß anzutreten. Inzwischen gut durchtrainiert holen wir die Mädels sogar wieder ein und erfahren auf diese Weise immerhin, dass die Spannung auf das erste Spiel im deutschen Team allmählich wächst. Das anschließende Abendessen bei Spaghetti (endlich, nach zweimal Reis mit Huhn) und viel guter Laune hebt die Stimmung. Damit ja keine Langeweile aufkommt, macht sich das Team zu einem gemeinsamen Spaziergang auf – Footing. Eine letzte ausführliche Theorie-Einheit mit Spielanalyse des Matchs Lettland gegen Kanada, die von Spielerinnen und Trainern gemeinsam erarbeitet wird, beschließt den Abend. Mit dem Gefühl, gut vorbereitet zu sein, geht es zeitig ins Bett.

Über die weitere Odyssee, wie Lena und ich letzten Endes doch noch unsere Akkreditierungen bekommen, eine halbe Stunde auf einen Bus warten, der nie kommen soll und schließlich mit einem fahren, bei dem wir zwei Haltestellen zu früh aussteigen und warum Lenas Foto auf der Akkreditierung nicht sooo „schön“ ist, erzählen wir gern auf unserer bevorstehenden langen Heimfahrt mit der Bahn. Es handelt sich hier um die Kategorie „Never Ending Story“.

Ich habe in diesem Blog viel über uns mitreisende Presse-Mitarbeiter geschrieben, ich weiß. Aber alles was wir hier vorbereiten und verarbeiten gilt in dieser Woche speziell den deutschen U19-Damen. Alles ist gut!

Infoblock zur WM:
Ergebnisse und Tabellen
Live-Stream
Deutsche Mannschaft