U17-Herren siegen in Österreich

Erfolgreiche Premiere - U17 siegt mit 8:6 und 10:5 gegen Österreich.

Erfolgreiche Premiere - U17 siegt mit 8:6 und 10:5 gegen Österreich.

Vom 27. bis 29. April gastierte die U17-Nationalmannschaft der Herren zu ihrer ersten Länderspielreise mit den neuen Jahrgängen 1996 und 1997 im österreichischen Salzburg. Die Nachwuchsler überzeugten dabei in beiden Auftritten gegen die gegnerische U19. Ein Rapport von Bundestrainer Sascha Franz.

Die Anfahrt mit dem Bus war zunächst recht beschwerlich, da zahlreiche Staus den Zeitplan durcheinander brachten. Gegen 20:00 Uhr erreichte das Team die Jugendherberge und nach dem Abendessen stand bereits die erste lockere Trainingseinheit auf dem Programm. Die Wiederholung der Trainingsinhalte vom Februar in Hamburg rückten dabei in den Vordergrund. Am nächsten Morgen standen eine Theorieeinheit auf dem Plan sowie das zweite Training. Hier wurden vor allem taktische Elemente aufgefrischt, Freistoßvarianten durchgegangen sowie in einer Spielsequenz an der Abstimmung in den einzelnen Reihen gearbeitet. Nach dem Mittagessen mit anschließender Pause gab es die Spielbesprechung, ehe die Mannschaft dann zum Warm-Up in die Halle ging.

Alle Spieler standen nun vor ihrem ersten Länderspiel, so dass man die Nervosität in den ersten Minuten des Spiels deutlich spüren konnte. Die Mannschaft konnte mit viel Ballbesitz glänzen, leiste sich jedoch in den entscheidenden Momenten zu viele einfache Ballverluste. So brachten kleine Konzentrationsschwächen Österreich immer wieder gefährlich vor das deutsche Tor. Dies führte zu Treffern auf beiden Seiten und das Spiel blieb über die komplette Zeit sehr eng. Deutschland machte zu wenig aus seinem Ballbesitz und zeigte Mängel im Offensivspiel. Auch die körperbetonte Spielweise des Gegners war für die meisten Spieler ungewohnt. Österreich legte dagegen eine hohe Effizienz an den Tag und verwertete seine Torchancen eiskalt. Kurz vor Schluss konnte das deutsche Team mit 7:6 in Führung gehen. Österreich nahm daraufhin den Torhüter aus dem Spiel und agierte die letzte Minute mit sechs Feldspielern. 30 Sekunden vor Schluss konnte Deutschland jedoch ein Pass abfangen und unbedrängt zum 8:6 einnetzen.

Das erste Länderspiel der neu formierten U17 Nationalmannschaft konnte somit gewonnen werden, zeigte aber deutlich die Baustellen auf. Das von den Trainern geforderte höhere Spieltempo durch schnelles Direktpassspiel, gepaart mit hoher Laufbereitschaft vor allem ohne Ball, bereitete den meisten Spielern Schwierigkeiten. Die Spieler sind im technischen Bereich alle sehr solide ausgebildet und besitzen eine gute individuelle Klasse. Daher versuchen sie viele Situationen auf dem Feld im 1:1 zu lösen, wie sie es aus den Trainingseinheiten und Spielen mit ihren Vereinsmannschaften gewohnt sind. Auf internationaler Ebene stößt diese Spielweise schnell an ihre Grenzen und ist nur selten von Erfolg gekrönt. Meist enden die Versuche in Kontern oder Unterzahlsituationen für die eigene Mannschaft und zum Teil sogar in Gegentoren.

Nach dem Spiel standen „Cooldown“ und Abendessen auf dem Programm. Die Spieler hatten anschließend die Möglichkeit die schöne Stadt Salzburg zu erkunden und das erste Spiel etwas setzen zu lassen. Am späteren Abend traf sich die Mannschaft zur Videoanalyse. Hier wurden gemeinsam einige Spielszenen ausgewertet und Lösungsansätze erarbeitet. Die Marschroute für das zweite Spiel wurde festgelegt und die Spieler hatten die Möglichkeit ihre eigene Leistung zu reflektieren.

Am Sonntagmorgen stand die übliche Spielbesprechung auf dem Plan bevor es 10:30 Uhr zum zweiten Spiel kam. In diesem Spiel ging das deutsche Team aggressiver zu Werke und bemühte sich um eine höhere Qualität im Passspiel. Nach einem noch ausgeglichenen ersten Drittel (3:3) fand das deutsche Team immer besser ins Spiel und diktierte das Geschehen gegen müder werdende Österreicher. Am Ende stand ein klarer 10:5-Sieg zu Buche, der schlussendlich noch höher hätte ausfallen können. Kleinere individuelle Fehler ermöglichten fünf Tore für Österreich und mangelnde Durchschlagskraft in der deutschen Offensive brachten „nur“ zehn eigene Tore. Erfreulich war die klare Steigerung gegenüber dem ersten Spiel. Es war deutlich zu sehen, dass die Videoauswertung gefruchtet hatte.

Alles in allem war es ein sehr gelungenes Wochenende mit tollen Bedingungen. Die gute Stimmung in der Mannschaft zeigte sich dann nochmals beim gemeinsamen Gesang auf der Rückfahrt im Bus, sehr zum Leidwesen der Trainer und des Busfahrers. Ein großes Dankeschön gilt dem Trainer- und Betreuerstab der österreichischen Mannschaft für die tolle Organisation dieses IFF-Wochenendes. Nun gilt es für die Trainer das Wochenende weiter auszuwerten und das Feedback für die Spieler aufzubereiten. Diese sollen ihre gewonnen Erfahrungen in die Vereine tragen und somit auch ihren eigenen kleinen Teil zur deutschen Floorballentwicklung beitragen. Der nächste gemeinsame Termin ist die U17-Trophy am ersten Juni-Wochenende in Kaufering, wo die Spieler im Einsatz ihrer jeweiligen Landes- bzw. Regionalauswahl stehen werden. Erfreulich ist, dass alle fünf bestehenden Auswahlen am Turnier teilnehmen werden. Somit bieten sich für die Trainer optimale Bedingungen weitere Spieler zu sichten bzw. die Entwicklung der bekannten Spieler zu verfolgen.

28.04.2012, 15:00 Uhr
GER – AUT 8:6 (1:2, 2:1, 5:3)
Scorer:
Tino von Pritzbuer – 3 Tore
Johannes Weh – 2 Tore
Otis Reich – 1 Tor – PP
Andreas Finkenzeller – 1 Tor
Marcel Westermann – 1 Tor
Markus Schäfer – 2 Assists
Johannes Nowak – 1 Assist – PP
Felix Künnecke – 1 Assist
Fabio Vassalli – 1 Assist
Nicolas Burmeister 1 Assist

29.04.2012, 10:30 Uhr
GER – AUT 10:5 (3:3, 4:0, 3:2)
Scorer:
Markus Schäfer – 3 Tore
Nicolas Burmeister – 2 Tore
Marcel Westermann – 2 Tore
Marvin Rosenthal – 1 Tor + 1 Assist
Niklas Bröker – 1 Tor
Tom Niederlein – 1 Assist
Felix Künnecke – 1 Assist
Andreas Finkenzeller – 1 Assist
Otis Reich – 1 Assist
Fabio Vassalli – 1 Assist
Jonas Alex – 1 Assist

Kader:
Tor
Bartels, Jan-Krystof – AC Sparta Prag (CZ)
Jürgensen, Ken – TSV Bordesholm (Nord)
Defence
Niederlein, Tom – Red Devils Wernigerode (Sachsen-Anhalt)
Lermer, Franz – Floor Fighters Chemnitz (Sachsen)
Weh, Johannes – Kaufering (Süd)
Kalpakidis, Lazaros – TSV Calw (Süd)
Osadchuk, Dennis – Schakale Schkeuditz (Sachsen)
Reich, Otis – ETV Hamburg (Nord)
Nowak, Johannes – Unihockey Harzgerode (Sachsen-Anhalt)
Offence
Bröker, Niklas – SSF Bonn (West)
Künnecke, Felix – TV Schriesheim (Süd)
Rosenthal, Marvin – Floor Fighters Chemnitz (Sachsen)
Schäfer, Markus – Unihockey Igels Dresden (Sachsen)
von Pritzbuer, Tino VfL Kaufering (Süd)
Westermann, Marcel – ATS Buntentor (Nord)
Vassalli, Fabio – MTV Mittelnkirchen Nord
Finkenzeller, Andreas – ESV Ingolstadt Floorball (Süd)
Brücher, Joschka – Floorball Butzbach (West)
Alex, Jonas – USV Halle (Sachsen-Anhalt)
Burmeister, Nicolas – TV Schriesheim (Süd)

Rapport von Bundestrainer Sascha Franz