„Eine sachliche Beendigung“

Wird als ehemaliger Grün-Weißer vermutlich beim MFBC bleiben - Kapitän Christian Sieber. / Foto: Rudolf Schuba, floorball-europe.com

Wird als ehemaliger Grün-Weißer vermutlich beim MFBC bleiben - Kapitän Christian Sieber. / Foto: Rudolf Schuba, floorball-europe.com

Nach einem Jahr Partnerschaft gehen der Mitteldeutsche Floorball Club und der SC SHfK wieder getrennte Wege. Die Zweckehe fing bereits im Laufe der Saison an zu bröckeln. Fraglich bleibt nun die Aufteilung der Kader. Dennoch wolle man „weiterhin im Gespräch bleiben“.

„Sportlich betrachtet konnte die Kooperation in den beiden Bundesligateams durchaus ihre Erwartungen erfüllen, da die personellen Zusammensetzungen beider Mannschaften auch den notwendigen Leistungsansprüchen der jeweiligen Spielklasse genügten,“ fassen die Verantwortlichen beider Vereine in einem gemeinsamen Statement einführend den Erfolg der Partnerschaft, die erst vor Beginn der Saison 2011/2012 im Sinne der lokalen Entwicklung eingeleitet wurde, zusammen.

Leider konnte aber keine Einigung darüber erzielt werden, „in welche konkrete Richtung genau dieser Zusammenschluss gehen, mit welcher Geschwindigkeit dieser herbeigeführt werden muss und wessen Schultern diesen stemmen sollen“. Die etwas schwammige Begründung wollte man bislang aus Rücksicht auf alle Beteiligten nicht weiter konkretisieren.

Mögliche Spannungen in der Teilung der Kader möchte man aber dadurch entschärfen, dass Spielern die Wahl ihres Vereins offen steht. Die Trennung soll demnach versöhnlich ablaufen, da insbesondere in der Nachwuchsarbeit und in der Zusammenführung von Talenten in der Floorballakademie gemeinsames Wirken wichtig sei. „Durch eine sachliche Beendigung dieser ‚ersten Annäherung in der Zusammenarbeit‘ soll es in Zukunft möglich sein, den jetzt schon begonnenen Weg wieder aufzunehmen und dann bis zum Ende fortzusetzen,“ schließen die Verantwortlichen ab.

Ergänzende Quellen: Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinsverantwortlichen vom 11.05.2012.

Kommentare