Hannu Santanen neuer Chef-Coach in Weißenfels

Neuer Chef-Coach beim UHC - Hannu Santanen. / Foto: UHC Weißenfels

Neuer Chef-Coach beim UHC - Hannu Santanen. / Foto: UHC Weißenfels

Der Double-Sieger vom UHC Weißenfels meldet eine hochkarätige Neuverpflichtung hinter der Bande. Der 29-jährige Finne Hannu Santanen kommt vom Eliteverein Koovee Salibandy an die Saale. Nach fünf Jahren im Amt will sich Martin Brückner nun auch anderen Aufgaben widmen können.

Man spricht von einer „idealen Neubesetzung“, von einem Wunschkandidaten. Santanen trainierte bei Koovee in der Saison 07/08 die erste Herrenmannschaft (1.Division) und wechselte in der Folgesaison zur Damenmannschaft in die Salibandyliiga. 2009-2011 betreute er als Co-Trainer ebenfalls in der höchsten Liga erneut das Herrenteam. Außerdem ist und war er für verschiedene Auswahlmannschaften Finnlands tätig.

Zum Sparkassencup weilte Hannu erstmals in Weißenfels, um über die Details zu sprechen. Nun steht der Wechsel fest. Neben dem Bundesligateam wird der Finne auch die U17-Mannschaft trainieren. Ziel sei es die Kooperation nachhaltig zu gestalten und sowohl in der Trainerausbildung, als auch für das Nachwuchskonzept neue Ideen zu generieren.

Gegenüber dem UHC habe sich Santanen wir folgt geäußert: „Zuallererst hatte ich selbst den Wunsch ins Ausland zu gehen. Das Angebot passt, der Verein ist gut organisiert und meine bisherige Zeit in Weißenfels habe ich sehr genossen. Ich arbeite gern mit jungen und talentierten Mannschaften. Positiv ist auch, dass die Spielphilosophie des Teams mit meiner vergleichbar ist. Natürlich reizt mich schlussendlich auch die Europapokal-Qualifikation. Ich hoffe der Mannschaft helfen zu können und dass sich beide Seiten weiterentwickeln werden.“

Warum man sich trotz des Erfolgs 2011/2012 für einen neuen Trainer entschieden hat, erklärt der bisherige Coach Martin Brückner: „Die vergangene Saison hat großen Spaß gemacht und dass es dann auch mit den Titeln geklappt hat, war großartig. Aber wir dürfen uns davon nicht blenden lassen. Die Entwicklung muss weiter gehen.“

Die Abwechslung würde dem Verein gut tun: „Einige Spieler trainiere ich seit sieben Jahren, die Mannschaft seit fünf. Auch wenn wir sehr gut zusammenarbeiten, brauchen wir neue Herausforderungen und neue Ideen. Wir haben viele junge Talente, die von seinen Erfahrungen und seinem Wissen profitieren können. Im Übrigen haben wir in den vergangenen Jahren immer wieder zu ausländischen Trainern Kontakt gehabt. Dieser Schritt ist insofern nicht ausschließlich eine Reaktion auf die vergangene Saison, sondern war schon länger in Planung. Nun hat es endlich geklappt,“ schließt Brückner ab und lässt offen, ob die Akquise von Santanen seine Rückkehr in den Spielerkader bedeutet.

Quelle: Pressetext des UHC Weißenfels