Rekordbeteiligung in Chemnitz

Masse mit Klasse - 300 Floorballer runden die Saison beim Spaßturnier in Chemnitz ab. / Foto: Anja Thurow

Masse mit Klasse - 300 Floorballer runden die Saison beim Spaßturnier in Chemnitz ab. / Foto: Anja Thurow

Bereits zum achten Mal steigt an diesem Wochenende der Floorball Chemnitz Cup. Das Mixed-Turnier, welches im Juni jeden Jahres von den Floor Fighters Chemnitz organisiert wird, kann dabei 2012 auf eine Rekord-Beteiligung verweisen.

„Wir können erstmals 38 Mannschaften aus ganz Deutschland, Tschechien und der Schweiz in der Hartmann-Halle begrüßen. Im letzten Jahr kamen noch 34 Teams“, freut sich Hauptorganisator David Reich über das gestiegene Interesse. Der Chemnitz Cup hat sich damit zugleich zu Deutschlands größtem Floorball Turnier entwickelt. Gespielt wird in der Spielvariante Mixed. „Anders als in der Liga spielen wir beim Mixed auf kleine Tore und immer zwei Frauen und zwei Männer müssen gleichzeitig auf dem Feld stehen. Der Spaß steht bei dieser Sommer- und Freizeitvariante absolut im Vordergrund“, beschreibt Reich die Rahmenbedingungen.

Der Spielplan sieht insgesamt 217 Spiele vor, die am Samstag und Sonntag über die Bühne gebracht werden wollen. Hochspannung wird dabei vor allem am Samstag ab 11.45 Uhr erwartet, wenn die Spiele der KO-Runde anstehen. Das Finale findet um 15.20 Uhr statt. Im letzten Jahr gewann das Tschechische Team „Limonadovi Joe“ gegen die Schweizer Vertretung „Team Unihockey Shop“ – eine Vereinigung deutscher Nationalspieler, die größtenteils bei erstklassigen Schweizer Teams unter Vertrag stehen. Beide Mannschaften sind erneut mit von der Partie und treffen in diesem Jahr bereits in der Vorrunde aufeinander.

Zahlreiche Teilnehmer freuen sich bereits darauf, die deutschen Nationalspieler Dominic und Manuel Mucha sowie den Kapitän der Nationalmannschaft und ehemaligen Chemnitzer, Philipp Hühler in Aktion zu sehen. „Das macht den besonderen und in Deutschland einmaligen Reiz des Turnieres aus. Nationalspieler, die schon bei Weltmeisterschaften Spiele gewinnen konnten, treffen auf absolute Amateure. Mit dem Team ‚Viva Mama Joes’ haben wir dieses Jahr sogar eine Sponsorenmannschaft mit an Board“, beschreibt Mitorganisator Sascha Franz das starke Leistungsgefälle beim Chemnitz Cup.

Umrahmt wird das Turnier erneut von einem aufwändig gestalteten Motto. In diesem Jahr wird unter der Devise „Floorball Aprés Ski“ gespielt. Hierzu wurde das Foyer der Richard-Hartmann Halle bereits die ganze Woche detailgetreu in eine Alpenlandschaft umfunktioniert. „Wir wollen unsere Gäste jedes Jahr in eine neue Themenwelt entführen und mehr als nur den reinen Sport bieten“, so Marcus Rosenthal, der sich beim Event um die Dekoration kümmert. Rosenthal und seine Kollegen bauten unter der Woche bereits eine „Almbar“ in der Halle auf. Knapp 30 Tannen- und Weihnachtsbäume sowie Schneematten sorgen dabei für bestes Flair. Zusätzlich wird am Samstagabend für alle Teilnehmer eine mottogerechte „Players-Party“ angeboten.

Übernachten wird ein Großteil der rund 300 Teilnehmer anschließend im Haus Spektrum (Kraftwerk e.V.), unweit der Halle. Der Eintritt ist das ganze Wochenende über frei. Insbesondere am Sonntag zu den Finalspielen werden wieder zahlreiche Zuschauer in der Richard-Hartmann Halle erwartet. Einen Video-Vorbericht im Sachsen-Fernsehen gibt es hier.

Quelle: Pressemitteilung der Veranstalter

Kommentare