Absolut-er Erfolg in Rohrdorf

Von deutschen Klubs nahezu unbehelligt ging letztes Wochenende der Lumberjacks-Cup in Rohrdorf über die Bühne. In dem zwölf Teams umfassenden, internationalen Teilnehmerfeld reichte es für die bayrischen Gastgeber zum 10. Rang. Absolut Floorball aus Tschechien konnte indes seinen Vorjahres-Titel verteidigen.

Das Ziel des Heimteams aus Rohrdorf war einmal mehr, die Hauptrunde der besten acht Mannschaften zu erreichen. Dass dies schwer werden würde, war von vornherein klar, zumal sich die Mannschaft gerade im Umbruch befindet. Mit SED Havlíčkův Brod aus Tschechien wartete gleich im ersten Spiel ein harter Brocken auf die Lumberjacks. Die Niederlage fiel dann mit 0:7 auch recht deutlich aus. Ein Sieg gegen den UHC Linz aus Österreich wäre im zweiten Spiel unbedingt notwendig gewesen, um die Chancen auf die Hauptrunde zu erhalten. Durch individuelle Fehler unterlagen die Rohrdorfer jedoch mit 2:5. Im dritten Spiel gegen den SV Sterzing war die Leistung besser, hier reichte es zu einem 3:3. Nichts zu holen gab es wiederum im Spiel gegen Traktor Bova aus der Schweiz: Das 0:6 entsprach dem Leistungsunterschied der beiden Mannschaften. Im letzten Gruppenmatch gegen Swiss 1291 unterlagen die Lumberjacks dann knapp mit 1:2. Mit einem Punkt aus fünf Spielen belegte der Gastgeber Platz sechs in seiner Gruppe.

Starke Leistungen der Lumberjacks in der Trostrunde

In der Trostrunde hieß der erste Gegner UH Appenzell. Gegen die erfahrene Mannschaft aus der Schweiz sah es lange so aus, als könnte den Lumberjacks eine Überraschung gelingen. Bis zwei Minuten vor Schluss führten sie mit 1:0, dann jedoch setzte sich die Klasse des Gegners durch. Durch einen Doppelschlag kam Appenzell zum 2:1-Endstand. Im zweiten Spiel stand die Revanche gegen den UHC Linz an, und diesmal sollte es besser laufen: Mit 5:1 wurden die Österreicher vom Feld geschickt. Im letzten Match des Turniers gelang dem Gastgeber dann noch ein 2:0-Sieg gegen den IBC Leoben, was in der Schlusstabelle Rang zehn bedeutete.

Slowenen überraschend im Halbfinale

In der Hauptrunde schoss Traktor Bova gleich im ersten Spiel den FBC Kokaburra mit 10:2 ab. Die Schweden waren, gezeichnet von einer sehr anstrengenden Nacht, erst kurz vor Spielbeginn in der Halle erschienen. Den zweiten Halbfinalisten ermittelten SED Havlíčkův Brod und Olimpija Ljubljana. Überraschend setzten sich die Slowenen mit 4:3 durch. In einem reinen Schweizer Viertelfinal-Duell gewann Unihockey Glattal gegen Swiss 1291 mit 3:1. Das Duell zwischen dem SV Sterzing und Absolut Floorball entschied der Titelverteidiger mit 2:0 für sich.

Im ersten Halbfinale standen sich Traktor Bova und Unihockey Glattal gegenüber. Traktor Bova musste hier als Favorit gelten, schließlich hatte das mit einigen NLA-Spielern und mehreren „verdienten Veteranen“ angetretene Team sämtliche Gruppenspiele am Vortag souverän gewonnen. Glattal gelang allerdings ein – vor allem in der Höhe – nicht erwartbarer 4:1- Erfolg. Im zweiten Halbfinale gab es dann keine Überraschung, Absolut Floorball setzte sich ungefährdet mit 4:0 gegen Olimpija Ljubljana durch.

Entscheidung über Turniersieg im Penaltyschießen

Das Endspiel zwischen Glattal und Absolut Floorball stand unter dem Vorzeichen, dass Glattal in der Vorrunde mit 3:1gewonnen hatte – die Tschechen hatten somit noch eine Rechnung offen. Im Finale agierten beide Teams absolut auf Augenhöhe und neutralisierten sich gegenseitig. Keiner Mannschaft gelang ein Tor, sodass die Entscheidung über den Turniersieg wie schon im Vorjahr im Penaltyschießen fallen musste. Absolut Floorball zeigte hier die besseren Nerven und gewann letztlich mit 2:1. Die Tschechen schafften es damit als erste Mannschaft, den Titel beim Lumberjacks Cup erfolgreich zu verteidigen.

Abschlusstabelle Lumberjacks-Cup 2012:

1. Absolut Floorball
2. Unihockey Glattal (SUI)
3. Traktor Bova (SUI)
4. Olimpija Ljubljana (SLO)
5. SED Havlíčkův Brod (CZE)
6. Kokaburra FBC (SWE)
7. SV Sterzing (ITA)
8. Swiss 1291 (SUI)
9. UH Appenzell (SUI)
10. Lumberjacks Rohrdorf (GER)
11. UHC Linz (AUT)
12. IBC Leoben (AUT)

Quelle: Pressemitteilung des Veranstalters

Kommentare