Sächsischer Grundschul-Cup mit Rekordbeteiligung

Die Ernst-Grube-Halle lud zum großen Schul-Event. / Foto: Johannes Waschke

Am vergangenen Sonntag lieferten insgesamt 15 Teams beim Sächsischen Grundschul-Cup in der ehrfürchtigen Ernst-Grube-Halle Leipzig ein großes Lochballspektakel. 120 Kinder und junge Nachwuchstalente tummelten sich auf dem Floorball-Parkett und zeigten, dass sich Sachsens Floorballvereine auf eine aussichtsreiche Zukunft freuen dürfen.

Frenetisch anfeuernde Eltern, gekonnt mit dem Lochball dribbelnde Kinder und torjubelnde Mannschaften – die Partien des Sächsichen Grundschul-Cups boten am Sonntag sportlichen Genuss für Aug und Ohr. Die Großen vom MFBC Leipzig, die das Turnier als Schiedsrichter und Helfer unterstützten, sollen nicht schlecht über das Können der Kleinen und Floorballakteure von morgen gestaunt haben.

Detlef Stötzner, Präsident des Floorball Verbandes Sachsen, und Wolfgang Stoß vom Robert-Schumann-Gymnasium leiteten das Turnier und hatten dabei ein besonderes Auge auf klein Luis, der trotz Kindergartenalter erste Wettkampfluft mit seinem Team der Adam-Friedrich-Oeser-Grundschule Leipzig schnuppern durfte. Mama, Papa und Opa waren mit von der Partie und insbesondere Letzterer erfreut sich normalerweise am Tennissport. Doch Luis hatte keine Mühe, seinen Opa auch mit Spiel, Satz und Sieg vom Floorballsport zu überzeugen.

Die Oeser-Grundschule war gleich mit drei Mannschaften vertreten und Team I marschierte trotz einiger fehlender Leistungsträger durch zum Cup-Sieg. Holger Saß, Vizepräsident des MFBC und Geschäftsführer des FVS, sei dabei besonders stolz auf Sohnemann Hendrik gewesen sein, der die Mannschaft als Kapitän zum Titel führte. Die Zweitklässler Rui Ming Wang und Jarno Kibbat gaben ihr Debüt und fügten sich nahtlos ein, während Goalgetter Lucas Jahnert einen enormen Torriecher bewies.

Doch die Lessing-Grundschule Leipzig sowie die Schakale Schkeuditz der Thomas-Müntzer-Grundschule Wehlitz mussten sich mit ihren Leistungen dahinter keineswegs verstecken. Mit beachtlichen Leistungen präsentierten sich auch die Gäste aus Dresden und Döbeln, die am Ende nur knapp an den Medaillenplätzen vorbeischrammten.

„Alle Mannschaften boten sehenswerte Spiele und gingen nicht wenige Partien mit lediglich einem Tor Unterschied aus. Auch die Jüngsten aus den ersten und zweiten Klassen sowie bei den Jungen mitspielende Mädchen zeigten oft gegen körperlich überlegene Kontrahenten spielerische Klasse und Durchsetzungsvermögen. Das Feedback der Eltern war durchweg positiv, so dass wir uns freuen, die Entwicklung der Kids auch in Zukunft noch weiter voranzutreiben.“, verabschiedeten Saß und Stoß alle in die Sommerferien und freut man sich schon auf den nächsten Cup 2013. Vielleicht mit erneuter Rekordbeteiligung?!

Quelle: Jennifer Thomas / Pressemitteilung des MFBC