GFO geben Comeback

Spielt noch einmal in Leipzig auf: Julle Sumén, bester MFBC-Spieler der letzten Saison. /Foto: Rudolf Schuba, floorball-europe.com

Seit 2004 waren die German Floorball Open (GFO) in Leipzig eine feste Institution im Vorbereitungskalender. Bis zum letzten Jahr, als der Event erstmals aussetzen musste. Dieses Wochenende nun geben die GFO ihr Comeback und gehen in die achte Auflage: mit frischem Konzept und neuem Organisationsteam. Das Teilnehmerfeld mit sieben Teams aus sechs Nationen kann sich sehen lassen.

So starten neben den deutschen Bundesligisten MFBC Löwen Leipzig und UHC Döbeln 06 auch bekannte Namen wie der Schweizer Zweitligist Jona-Uznach mit Nationalspieler Andreas Gahlert oder das finnische Team PoNoVo Allstars, dass u.a. den Bundesliga-Toptorschütze der letzten Saison, Julle Sumén, aufbietet. Das Teilnehmerfeld mit insgesamt sieben Mannschaften aus sechs Nationen sei bewusst dezimiert und selektiv, um den Spielern längere Matchzeiten zu ermöglichen, heißt es in der Pressemitteilung der Veranstalter.

Sechs Spiele in zwei Tagen, externe Referees

Die Vorrunde verläuft im Modus Jeder-gegen-Jeden, sodass jedes Team allein von Freitag Nachmittag bis Samstag Abend sechs Partien über 2-mal 20 Minuten (uneffektiv gemessen) zu bestreiten hat. Am Sonntag steigen schließlich die Platzierungsspiele.  „Alle Partien werden von externen Schiedsrichtern aus Tschechien geleitet“, beschreibt Mitorganisator Danny Weißwange ein wichtiges Qualitätsmerkmal des Turniers. Am Samstag solle ein integrierter Family-Cup dem Großteil der GFO-Teilnehmer eine sportliche Pause gönnen: Alle Kinder, Familien, Freunde und Bekannte des MFBC erhielten einen Schnupperkurs mit anschließend bunt gemischtem Turnier, teilen die Veranstalter weiter mit.

Vergangenes Jahr mussten die GFO aufgrund vakanter Hallenkapazitäten und kurzfristig wechselnder Personalien weichen. Nicht nur die logistischen Umstände machtenden GFO-Organisatoren zu schaffen, auch familiäre und berufliche Gründe ließen dem alten Organisationsteam letztlich nicht genug Zeit, das Großevent zu organisieren. Ein neues Orga-Team nahm ein Jahr später jedoch wieder die Herausforderung an, sodass ab heute Nachmittag in den Sporthallen Brüderstraße und Leplaystraße direkt im Leipziger Stadtzentrum die achte Auflage des Traditionsturniers beginnen kann.

Teilnehmende Teams:

Jona Uznach Flames (Schweiz-NLB)
Vallensbæk Floorball (Dänemark-UFL)
MFBC Löwen Leipzig (Deutschland-1.Bundesliga)
UHC Döbeln 06 (Deutschland-1.Bundesliga)
ITM SK Bivoj Litvínov (Tschechien-2.Liga)
Salabacke FBC (Schweden-4.Divison)
PoNoVo Allstars (Finnland)

> alle Partien, News und Teamvorstellungen unter www.german-floorball-open.de sowie www.facebook.com/german.floorball.open

Quelle: Pressemitteilung des Veranstalters