Klatsche zum Abschied

Gegen den norwegischen Meister Slevik konnte Sascha Herlt gleich doppelt einnetzen. / Foto: IFF

Gegen den norwegischen Meister Slevik konnte Sascha Herlt gleich doppelt einnetzen. / Foto: IFF

Der UHC Weißenfels unterliegt zum Abschluss der EFC-Quali in Fredrikshavn dem norwegischen Meister Slevik mit 5:14, musste um seine Teilnahme am Finalturnier aber sowieso nicht mehr bangen. Die Skandinavier entschieden die Partie im letzten Spielabschnitt.

Lange konnte Weißenfels das Spiel um den Qualifikationssieg offen halten. Der erst 16-jährige Axel Kuch verkürzte in der 17. Minute auf 2:3, Sascha Herlt Sekunden vorm Ende des zweiten Drittels auf 3:5, im zweiten Spielabschnitt ein weiteres Mal auf 4:6.

Spätestens in der Hälfte des Schlussdrittels fiel die Entscheidung, als Slevik binnen einer Minute dreimal einnetzte und Weißenfels definitiv den Anschluss verlor. Schnell ausgeführte Freistöße und Unzulänglichkeiten in der Weißenfelser Abwehr ließen die Norweger das Endresultat auf 5:14 hochschrauben.

Mit einem Tor und einer Vorlage stach Philipp Weigelt als zweites 16-jähriges Eigengewächs im Spielprotokoll hervor. Spieler der Partie wurden Robert Blanke und Johan Ahlberg. Weißenfels darf sich nun auf den vom 10. – 14. Oktober im slowakischen Kosice ausgetragenen Euro Floorball Cup vorbereiten.

UHC Weißenfels – Slevik IBK 5:14
Spielbericht
Bildergalerie