Tschechen gewinnen GFO

Die Haupthalle der GFO – die Sporthalle Brüderstraße, hier während des Duells zwischen Litvinov und Döbeln. /Foto: Johannes Waschke, german-floorball-open.de

Der tschechische Zweitligist Bivoj Litvinov hat die achte Auflage der German Floorball Open (GFO) gewonnen. In einem knappen Endspiel schlug das Team um den Ex-Dresdner Daniel Hulic den Schweizer Zweitligisten Jona-Uznach. Die deutschen Vertreter wurden Vierter und Siebter.

Nachdem alle Teams bis Samstag Abend im Modus Jeder-gegen-Jeden sechs Spiele absolviert hatten, gingen Jona-Uznach, Litvinov, die PoNoVo Allstars und Gastgeber MFBC Löwen Leipzig in die sonntäglichen Halbfinals. Dort unterlag der MFBC dem Sieger der Vorrunde, Jona-Uznach, mit 2:5, Litvinov schlug die Finnen von PoNoVo mit 9:4. Das Match um Bronze gewann PoNoVo, das u.a. die Ex-MFBC Spieler Julle Sumén und Aapo Kärki im Kader hatte, dann mit 7:3 gegen Leipzig. Das Endspiel verlief deutlich knapper. Erst in der 3. Minute der Overtime erzielte Litvinov den goldenen Treffer gegen Jona-Uznach, die Equipe von Nationalspieler Andreas Gahlert.

Mit insgesamt 25 Partien, in denen 204 Tore fielen, feierten die GFO in Leipzig nach einem Jahr Abstinenz ein erfolgreiches Comeback. Topscorer des Turniers wurde der Ex-Dresdner Daniel Hulic (Litvinov), die Auszeichnung für den besten Spieler und Goalie sicherten sich Jeanot Eschbach und Stefan Kistler von den Jona-Uznach Flames.

Endresultat GFO 2012

1. ITM SK Bivoj Litvinov (CZE)
2. Jona-Uznach Flames (CH)
3. PoNoVo Allstars (FIN)
4. MFBC Löwen Leipzig (GER)
5. Vallensbeak Floorball (DEN)
6. Salabacke FBC (SWE)
7. UHC Döbeln 06 (GER)

> alle Ergebnisse unter german-floorball-open.de, Impressionen auf der Facebook-Seite des Turniers