Duftmarke von Deutschlands U19-Junioren

Deutschlands U19-Herren überzeugten gegen Polen. /Foto: Markus Kaden, unihockey-dresden.de

Acht Monate vor der Heim-WM in Hamburg verbuchten die deutschen U19-Junioren beim Testspiel-Wochenende in Dresden einen Doppelerfolg. Gegen den polnischen Nachwuchs setzte sich das Team des finnischen Bundestrainer Iivo Pantzar 5:4 und 9:7 durch. Trotz Fehlstarts in beiden Partien.

Keine zehn Sekunden sind im ersten Duell am Samstag gespielt, da ist Deutschlands Goalie Hallerstede das erste Mal geschlagen. Diese kalte Dusche verkraftet das Team jedoch ohne Probleme und gleicht durch Puth in der 8. Minute aus. Es entwickelt sich eine enge Partie: Bier und Schlevoigt legen für Deutschland bis zur 25. Minute vor, drei Zeigerumdrehungen später hat Polen die Partie wieder ausgeglichen. Kuchs erneute Führung in der 36. Minute besteht bis zwölf Sekunden vor Drittelende, da schießt Kaim zum 4:4 ein. Im Schlussabschnitt sind schließlich drei Minuten gespielt, als Hamburg-Stürmer Tsiakas den fünften deutschen Treffer erzielt – es ist das Siegtor. Am Ende rettet Deutschland den knappen Vorsprung über die Zeit.

Überragendes 6:1-Mitteldrittel im zweiten Duell

Auch in die zweite Partie zwischen beiden Teams, keine 24 Stunden später, findet Polen besser hinein und führt nach acht Minuten bereits 0:2. Und wieder erholt sich Deutschland schnell von dem Nackenschlag: Ein Doppelpack von Hollmichel zwischen der 14. und 16. Minute gleicht das Spiel aus. Zwar gelingt Polen wenig später die erneute Führung, doch im zweiten Drittel kapitulieren die Gäste vor der deutschen Offensive und treffen selbst nur einmal. So sorgen Bier, Ruppel, Wenning, Puth und Schlevoigt mit ihren Toren für eine beruhigende 8:4-Führung nach 40 Minuten. Im letzten Drittel kontert Bier das fünfte polnische Tor mit seinem zweiten persönlichen Treffer (44.), ehe es zehn Minuten vor Ende noch einmal unerwartet spannend wird. Binnen 60 Sekunden trifft Polen doppelt und ist wieder in Tuchfühlung. Doch wie schon im ersten Vergleich bringen die deutschen U19-Junioren das Ergebnis über die Zeit.

Im ersten Spiel zum Best Player Deutschlands gewählt: Goalie Nils Hallerstede. /Foto: Markus Kaden, unihockey-dresden.de

Mit diesem Doppelerfolg setzt das Team des finnischen Bundestrainers Iivo Pantzar eine erste Duftmarke in Richtung Heim-WM 2013 in Hamburg. Bei der letzten Endrunde im Mai 2011, die ebenfalls in Deutschland stattgefunden hatte (Weißenfels), hatte die Mannschaft gegen Polen sowohl in der Gruppe als auch im abschließenden Spiel um Rang drei in der B-Division noch Niederlagen einstecken müssen.

Indes steht auch der letzte Teilnehmer der kommenden U19-WM fest: Am Wochenende setzte sich Slowenien beim Qualifikationsturnier in Italien im Endspiel mit 1:0 gegen die Equipe der Gastgeber durch. Sie komplettieren damit das Feld bereits feststehenden Teams aus Estland, Ungarn, Polen, Japan, Australien, Kanada und Deutschland.

Samstag 8.9.2012
Deutschland – Polen 5:4
Spielstatistik

Sonntag 9.9.2012
Deutschland – Polen 9:7
Spielstatistik