Thriller in Kosice

Moment der Euphorie – Herlt schreit die Freude über seinen Last-Second-Treffer heraus. /Foto: IFF

Die Ausgangslage war klar: Nur ein Sieg über den slowakischen Meister Trencin brächte Weißenfels den Halbfinaleinzug beim EuroFloorball Cup. Zwei Minuten vor Ende führte der UHC auch 5:3. Was folgte, war ein Thriller erster Güte mit einem irren Finish Sekunden vor Abpfiff.

Zum Auftakt in den EuroFloorball Cup in Kosice hatte Weißenfels Mittwoch Vormittag gegen Augur 5:7 verloren. Da die Esten sich tags darauf jedoch von Trencin mit 2:9 überrollen ließen, war klar, dass Weißenfels ein Sieg über eben jenes Trencin gestern Abend ins Halbfinale katapultieren würde. So viel zur Ausgangssituation in Gruppe B.

Zwischen dem deutschen und dem slowakischen Meister entwickelte sich von Beginn weg eine enge Partie. Die Trenciner Führung nach fünf Minuten drehten Hoffmann, Herlt und Böttcher bis Ende des zweiten Drittels in ein 3:1 für Weißenfels. Trencin glich jedoch mit einem Doppelschlag bis zur 43. Minute aus. Zwirner und Siede stellten den alten Abstand schnell wieder her, sodass es mit einer 5:3-Führung für Weißenfels in die Schlussphase ging. Auch bei diesem Spielstand wäre Trencin als Gruppenerster weitergekommen, doch die Slowaken wollten mehr.

Weißenfels zwischenzeitlich am Boden – Trencin gleicht Sekunden vor Ende aus. /Foto: IFF

Mit herausgenommen Torhüter stellten sie 66 Sekunden vor Ende den Anschluss her. Nach dem Bully verließ der Trenciner Goalie erneut das Feld, Weißenfels geriet unter Druck – und hielt nicht stand. 19 Sekunden vor Abpfiff schlug es erneut im Gehäuse des UHC ein, der deutsche Meister war zu dem Zeitpunkt ausgeschieden. Die Esten von Augur auf der Tribüne konnten ihr Glück dagegen gar nicht fassen.

Doch die Pointe dieser Partie sollte noch folgen: Mit dem Mute der Verzweiflung warf Weißenfels alles nach vorn, schließlich landete der Ball bei Herlt. Sechs Sekunden vor Ende wackelte nach Herlts Schuss das Trenciner Netz, 6:5 für Weißenfels, gleichbedeutend mit der Halbfinal-Qualifikation.

Nach dieser irren Partie trifft der deutsche Meister heute Spätnachmittag, 17.15 Uhr, auf den lettischen Meister Lielvarde, den Favoriten auf den Turniersieg. Das Video der atemberaubenden Partie gegen Trencin gibt es hier.

UHC Sparkasse Weißenfels – 1. FBC Trencin 6:5 (1:1, 2:0, 3:4)

Alle weiteren Infos, aktuelle Ergebnisse und Statistiken gibts hier.