„Es war mir eine Ehre“

Aus und vorbei - Mika Kohonen hängt das Nationaldres an den Haken. / Foto: Robert Pfiffner, robert.pfiffner@gmail.com / wfc2012

Aus und vorbei – Mika Kohonen hängt das Nationaldres an den Haken. / Foto: Robert Pfiffner, robert.pfiffner@gmail.com / wfc2012

Seinen Abschied aus der finnischen Nationalmannschaft hat er sich mit Sicherheit anders vorgestellt, doch nun ist es offiziell. Mika Kohonen tritt als Nationalspieler der Suomi zurück. „Es stimmt, es war mein letztes Spiel für Finnland“, gestand die 35-jährige Floorball-Legende.

Acht Medaillen konnte sich Kohonen seit 1998, seinem ersten internationalen WM-Auftritt, um den Hals hängen lassen, zweimal waren sie aus Gold, 2012 nur aus Silber. „Es ist immer schwierig zuzugeben, dass der Gegner besser war, aber das war Schweden nunmal und wir müssen den Hut ziehen“, gestand mit Größe der scheidende Kapitän florbal.cz.

24 Tore und 46 Vorlagen verbuchte Kohonen in 43 WM-Spielen. Dabei soll es nun bleiben. „Natürlich wollte niemand von uns, dass es so endet, aber daran können wir jetzt nichts mehr ändern. Ich habe diese siebzehn Jahre mit der finnischen Nationalmannschaft wirklich genossen und es war mir eine Ehre.“

Auch Esa Jussila hat seinen Rücktritt bereits bestätigt. Gemunkelt wird auch über den Abschied weiterer Veteranen im blau-weißen Trikot – allen voran Henri Toivoniemi, Mikael Järvi und Mika Savolainen. Klare Statements stehen aber noch aus.

Einen umfassenden Artikel zu Mika Kohonen gibt es in der aktuellen Printausgabe des Floorballmagazins auf Seite 24.

Kommentare

  1. Einer der größten Spieler tritt von der Bühne ab. Er war mir immer ein Vorbild und hat diesen Sport geprägt. Danke Mika!