Floorball in der Pampa

Nationalspieler in beiden Kadern (z.b. Milan Fridrich) verliehen dem Event ihre Gesichter. / Foto: Severska Vyzva

Nationalspieler in beiden Kadern, wie Milan Fridrich, verliehen dem alternativen Event ihre Gesichter. / Foto: Severska Vyzva

Mit dem einmaligen Projekt „Severska vyzva“, übersetzt „Nordische Herausforderung“, machten zwei tschechische Extraliga-Vereine Promotion für Floorball in einer Ecke des Landes, wo sich die Sportart bislang schwer tut. Mit durchschlagendem Erfolg.

Zu Beginn der laufenden Saison entschied sich eine ambitionierte Gruppe tschechischer Floorball-Entwickler aus dem Dunstkreis der Prager Eliteklubs Tatran Stresovice und TJ JM Chodov die nationale Verbreitung mit einem besonderen Exkurs voranzutreiben – das Derby beider Teams sollte in Chomutov stattfinden, einer 100 km nördlich von Prag kurz vor der deutschen Grenze gelegenen Kreisstadt.

Die Ansprüche an das Event waren von Beginn an äußerst hoch, handelte es sich doch um eine vom öffentlich-rechtlichen Sender TV4 live übertragenen Extraliga-Partie. Zu diesem Zweck musste insbesondere die Begeisterung innerhalb der eigenen Floorball-Gemeinde für das Projekt entfacht werden.

Promo-Clip zum Event

Die Spieler der beiden Teams besuchten Schulen, unterstützen regionale Floorballvereine beim Training und starteten eine Zusammenarbeit mit dem Eishockeyteam Chomutov Pirates. Ein wichtiges Kommunikationsinstrument war neben der Befüllung klassischer und sozialer Medien auch die Streuung einer dreiteiligen Video-Serie. Ähnlich wie bei der HBO-Produktion 24/7 wurden einzelne Athleten bei ihrer Vorbereitung auf das Spiel gefilmt und boten einen spannenden Blick hinter die Kulissen.

Highlights der Partie: Tatran – Chodov 7:8

Der innovative Charakter des Projekts wurde mit Interesse von diversen landesweiten Fernseh- und Presse-Medien aufgenommen. Am Ende fanden über 1.000 Zuschauer den Weg zum Event – der sechsthöchste Zuschauerwert in der Geschichte der tschechischen Ligaphase. Neben einer aufregenden Partie, die Chodov knapp mit 8:7 für sich entschied, konnten sich die Besucher über Facebook Songs beim DJ wünschen, an verschiedenen Gewinnspielen teilnehmen oder sich nach dem Spiel Autogramme von den Stars der Partie abholen. Eine Wiederholung des Projekts in der nächsten Saison ist wahrscheinlich.