U19-Damen mit nächstem Kapitel

20130304_u19a

Über die Oster-Feiertage fanden sich 22 Juniorinnen zu einem Trainingscamp im baden-württembergischen Schriesheim ein. Der Zusammenzug diente einer erneuten Sichtung für die zukünftige U19-Nationalmannschaft der Damen.

Text und Fotos: Elke Scholz

Unterstützt wurde das Trainerteam um Simon Brechbühler, Moritz Moersch und Hans-Rudolf Zysset von Pierina Beroggi (Torhütertrainerin), Alain Brechbühler (Betreuer) und Elke Scholz (Staffel-Koordinatorin). Weitere Hilfe kam durch Sarita Heikkinnen (Spielerin ASV Köln), Pauline Baumgarten (Spielerin Weißenfels und A-Damennationalmannschaft) und Dieter Ritgen (Betreuer Staffel West).

In verschiedenen Trainingseinheiten wurde schwerpunktmäßig vor allem an den Grundlagen der Defensiv-Arbeit, Technik und Taktik gearbeitet. In einem Testspiel der U19-Auswahl gegen ein gemischtes Team aus Jugend, Damen und Herren des TV Schriesheim konnte das Erlernte umgesetzt werden. Weitere Themen des straff organisierten Trainingsprogramms waren die Offensiv-Arbeit mit Auslösung und das Power- sowie Box-Play.

20130304_u19b

Eine Videoanalyse der Qualifikationsspiele der A-Damen in Lettland gehörte ebenso zum Programm wie bildunterstützendes Mentaltraining. Bei einem dreitägigen, internen Meisterschaftsturnier um 2,5 kg Schweizer Schokolade wurde abschließend noch Biss und Kampfgeist trainiert.

„Die U19-Juniorinnen zeigten sich neugierig und wissbegierig“, so Zysset. „Die Faszination für das Floorball-Spiel und die positive Einstellung waren spürbar. So konnte man über das gesamte Wochenende Fortschritte bei jeder einzelnen Spielerin erkennen. Als weitere Vorbereitung für die kommenden Trainingscamps wird es Hausaufgaben in Sachen Physis, koordinative Fähigkeiten und Kondition geben.“ Fazit Zysset: „Es lebt!“

Die Mehrzweckhalle in Schriesheim bot dem gesamten Team optimale Trainingsbedingungen, Übernachtungsmöglichkeiten und die Gelegenheit der Selbstversorgung. So kochte Cheftrainer Brechbühler mit Bruder Alain und anderen Helfern abwechslungsreiche Gerichte, und Dank des defekten Geschirrspülers konnte dann auch das Abwaschen als Teambuildingmaßnahme genutzt werden.

Kommentare

  1. Geiles Trainerteam, tolle Sache.

    Auch toll, dass immer wieder interessierte Mitglieder aus den Vereinen (z.B. Moersch und Heikkinnen vom wieder einmal wackelnden ASV Köln) in die Arbeit reinschauen und natürlich auch mitwirken dürfen. Das ist wirklich ein echter Versuch konstruktiv und nachhaltig zu arbeiten, nicht wie so manches Gejammer was wir aus der Damenwelt in den letzten Jahren immer wieder gehört haben.