SPV verteidigt Meistertitel

SPV-Kapitän Ville Kuusola reckt den Pott. /Foto: salibandyliiga.fi

SPV-Kapitän Ville Kuusola reckt den Pott. /Foto: salibandyliiga.fi

Die finnische Meisterschaft geht erneut nach Seinajoki. In der Finalserie der Salibandyliiga demütigt das Team um Mikko Kohonen Rekordmeister SSV Helsinki und gewinnt die Best-of-five Serie glatt mit 3:0 Siegen. Der entscheidende Moment war das Penaltyschiessen im zweiten Spiel.

Zum dritten Mal in Folge trafen Seinajoki und Helsinki in den Endspielen aufeinander. Die letzten beiden Jahre war es dabei jeweils über die volle Distanz gegangen, 2011 siegte noch Helsinki (der 6. Titel in Serie), 2012 feierte Seinajoki mit einem dramatischen 4:2 im fünften Spiel seine erste Meisterschaft.

Diese Saison war die Finalserie hingegen eine klare Sache. Spiel eins ging mit 7:5 an den Titelverteidiger, dem dann nur zwei Tage später in Helsinki das letztlich entscheidende Break gelang. Im Penaltyschiessen vollstreckte Janne Hulmi den letzten Strafstoß zum 5:4-Sieg für SPV.

Das Penaltyschiessen von Spiel 2 im Video

Die Geschichte von Spiel drei war im Wesentlichen bereits nach zehn Minuten erzählt. Da führte Seinajoki schon 3:0 und gab diese Führung bis zum Ende nicht mehr her – Schlussstand 7:3. 2.592 Zuschauer in der Seinajoki-Arena durften anschließend zum zweiten Mal in Folge die Meisterschaft bejubeln.