Wieviel verdienen Floorball-Profis?

Teurer Fehltransfer - David Rytychs (m.) Gehalt wird nun auf etwa 3.500 Euro geschätzt. / Foto: Jérémie Luke Dubois, IFF

Teurer Fehltransfer – Rytychs Gehalt wird nun auf etwa 3.500 Euro geschätzt. / Foto: Jérémie Luke Dubois, IFF

In der schwedischen Superligan erlebt Floorball in diesen Jahren einen systematischen Übergang von einer halb- zu einer vollprofessionalisierten Sportart. Über Geld will dort aber niemand sprechen. Ein Artikel des Expressen löste nun eine Diskussion aus und brachte Zahlen auf den Tisch.

Als sich der Superligan-Verein FC Helsingborg die Dienste des tschechischen Nationaltorhüters David Rytych sicherte, erhoffte man sich große Taten vom 26-Jährigen, der zuvor bei den finnischen Topvereinen Seinäjoki und SSV Helsinki glänzte. Doch Rytych scheiterte, verlor das stallinterne Duell mit Jonathan Paulsson, verletzte sich anschließend noch und soll im Sommer wieder nach Finnland zurückkehren.

Nun veröffentlichte das schwedische Boulvard-Blatt Expressen die Information, dass Rytychs Verpflichtung für Helsingborg noch bitterer sei, da der Goalie ein Monatsgehalt von 50.000 schwedischen Kronen, also knapp 6.000 Euro, erhalten haben soll. Rytych dementierte gegenüber florbal.cz. Es stimme zwar, dass er einer der wenigen Vollprofis im Verein war, von einem solchen Gehalt könne er aber nur träumen.

Innebandy-Experte Martin Eriksson hält die Höhe des vom Expressen benannten Gehalts für unwahrscheinlich und schätzt Rytychs Bezüge auf etwa 30.000 schwedische Kronen, etwa 3.500 Euro, monatlich ein. Das sei ein Betrag, den im Augenblick umworbene Topspieler bekämen, von dem sie aber auch alles selbst zahlen müssten. 50.000 sei auch in Schweden ein Spitzengehalt, das gut bezahlte Manager bekämen. In der Superligan dürften solche Summen nur Stars wie Mika Kohonen oder Hannes Öhmann bei Großvereinen wie Storvreta IBK oder Warberg IC kassieren.

Rasmus Sundstedt wechselte 2012 zu Storvreta und wurde zum teuersten Spieler der Floorball-Geschichte. / Foto: Teurer Fehltransfer - Rytych Gehalt wird nun auf etwa 3.500 Euro geschätzt. / Foto: Jérémie Luke Dubois, IFF

Rasmus Sundstedt wechselte 2012 zu Storvreta und wurde zum teuersten Spieler der Floorball-Geschichte. / Foto: Teurer Fehltransfer – Rytych Gehalt wird nun auf etwa 3.500 Euro geschätzt. / Foto: Jérémie Luke Dubois, IFF

Der einzige deutsche Floorball-Profi, Nationalspieler Fredrik Holtz, verdient gerade bei Storvreta IBK laut der FAZ 20.000 schwedische Kronen, ca. 2.300 Euro. Die letzte größere Diskussion um Gehälter und Ablösesummen in der Superligan fand 2012 statt, als Storvreta IBK den Starverteidiger Rasmus Sundstedt für 500.000 schwedische Kronen, knapp 60.000 Euro, Caperiotäby abkaufte.

Der Großteil der schwedischen Erstligaspieler erhalten aber Aufwandsentschädigungen in Höhe von einigen hundert Euro oder bekommen, ähnlich wie viele angeworbenen Gastspieler in der deutschen Bundesliga, neben einer günstigen oder sogar kostenlosen Unterkunft eine flexible Arbeitsstelle bei einem Vereinssponsor vermittelt, die ihnen einen höheren Zeitaufwand für Floorball ermöglicht.

cover_mini