„Mit diesem Teamspirit können wir viel erreichen“

Arm in Arm - Janos Bröker (#10) und die deutschen Junioren treffen in ihrer WM Gruppe auf Slowenien, Estland und Kanada. / Foto: Florian Büchting, unihockey-pics.de

Arm in Arm – Janos Bröker (#10) und die deutschen Junioren treffen in ihrer WM Gruppe auf Slowenien, Estland und Kanada. / Foto: Florian Büchting, unihockey-pics.de

Kurz nach der U19-WM wird Janos Bröker seinen 19. Geburtstag feiern. Der Bonner ist aber nicht nur Topscorer der Weststaffel der 2. Bundesliga, sondern auch Leistungsträger der deutschen Junioren-Nationalmannschaft, die vom 8. bis 12. Mai in Hamburg, um den Aufstieg in die A-Division kämpfen wird. Bröker zählt auf Deutschlands Teamgeist.

Floorballmagazin: Weißenfels bezwungen, den Pokalsieger an den Rand einer Niederlage gebracht und trotzdem reichte es am Ende nicht für den Aufstieg. Worin war Chemnitz besser?

Chemnitz war cleverer als wir, vor allem in Bonn. Sie haben jeden unserer Fehler gnadenlos ausgenutzt. Wir konnten unsere Leistung nicht über drei Drittel abrufen und haben beide Spiele im zweiten Drittel verloren. Gegen Weißenfels haben wir drei Drittel gekämpft und wurden belohnt. Diesen Willen hat Chemnitz mehr gezeigt.

Was hat man in Bonn durch diese Saison dazugelernt? Ist eine Trotzreaktion 13/14 zu erwarten?

Über die Ziele für die nächste Saison und über einen Saisonrückblick haben wir noch nicht gesprochen. Aber ich bin sicher, dass wir nächste Saison wieder versuchen werden, im Pokal möglichst weit zu kommen und in der Liga oben mitspielen sollten.

Dein persönliches Highlight wird aber noch folgen. Fühlst du dich in Form für die anstehende U19-WM?

Ich freue mich auf die Weltmeisterschaft und das Team. Ich bin auf jedenfall bereit, nochmal eine Woche mein bestes zu geben. Es ist für mich das Highlight dieser Saison und dafür muss man in Form sein.

In Bonn unverzichtbar - Für die Dragons sammelte Bröker 12/13 satte 24 Tore und 17 Vorlagen in 14 Spielen. / Foto: Florian Büchting, unihockey-pics.de

In Bonn unverzichtbar – Für die Dragons sammelte Bröker 12/13 satte 24 Tore und 17 Vorlagen in 14 Spielen. / Foto: Florian Büchting, unihockey-pics.de

Was zeichnet den deutschen Kader spielerisch aus? Auf welche Stärken werdet ihr besonders bauen?

Wir sind eine bunte Mischung aus ganz Deutschland plus vier Jungs, die außerhalb der Bundesrepublik spielen. Wir bestehen nicht aus zwanzig Einzelspielern, sondern aus zwanzig Teamspielern. Ich glaube über diesen Teamspirit können wir viel erreichen.

Das vermeintliche Schlüsselspiel der Gruppe wird die Partie gegen Estland sein. Habt ihr euch bereits speziell auf eure Gegner vorbereiten können?

In den letzten Trainingslagern haben wir uns nur auf unser Spiel konzentriert. Wir wollen uns nicht dem Gegner anpassen, sondern unser Spiel durchziehen. Gegen Polen und Ungarn haben wir schon gespielt, aber diese sind ja in der anderen Gruppe.

Was erwartest du persönlich vom Turnier? Was ist dein Ziel?

Ich erhoffe mir gute Spiele von unserer Mannschaft und eine gute Woche. Das Ziel für mich persönlich ist soweit zu kommen wie möglich. Der beste Fall wäre natürlich der Gewinn der B-WM und somit der Aufstieg.