U19-WM startet in Hamburg

Die Deutsche U19 will bei der Heim-WM die B-Division gewinnen. /Foto: Florian Büchting, unihockey-pics.de

Die Deutsche U19 will bei der Heim-WM die B-Division gewinnen. /Foto: Florian Büchting, unihockey-pics.de

Morgen startet in Hamburg die U19-WM der Herren. Beim Turnier in der Hansestadt kann sich Deutschland zum zweiten Mal in Folge als Gastgeber bewähren. Beim deutschen Team, dass in Gruppe C der B-Divison u.a. auf Estland trifft, gab es bei den letzten Trainings am Wochenende noch zwei Schrecksekunden.

Die Spiele der A-Division sowie die Vorrundenpartien der Deutschen U19-Nationalmannschaft finden in der 7.000 Zuschauer fassenden Sporthalle Hamburg im Stadtteil Alsterdorf statt. Die B-Division trägt ihr Turnier hauptsächlich in der kleineren Olympiahalle, drei Kilometer von der Haupthalle entfernt, aus. Sollte sich Deutschland fürs Halbfinale qualifizieren, würde das Team auch Samstag in der Sporthalle spielen. Das Finale der B-Division findet ebenfalls dort statt.

Beim Deutschen Team gab es kurz vor dem Turnier noch eine personelle Änderung: Für den erkrankten Weißenfelser Philipp Weigelt rückt der Butzbacher Yannik Puth nach. Im sonntäglichen Abschlusstraining erlitt zudem Pascal Schlevoigt eine kleine Platzwunde am Kopf, die jedoch für die Endrunde ohne Folgen ist. Anders sieht es bei Mannschaftskapitän Jason Tsiakas aus. Der Hamburger war bereits am Samstag im Training umgeknickt, dabei war eine alte Bänderverletzung wieder aufgebrochen. „Die Chancen auf einen Einsatz stehen wohl 50:50“, gab der 17-jährige Teamleader gegenüber floorball.de zu Protokoll.

Offizieller WM-Trailer mit WM-Song „What you want“ von Boys Noize

In Gruppe C trifft Deutschland auf die Teams aus Estland, Kanada und, zum Auftakt am Mittwoch Abend, auf WM-Neuling Slowenien. Das Ziel des Teams ist der Gewinn der B-WM. Vor zwei Jahren war man bei der letzten Heim-WM in Weißenfels noch im Halbfinale gescheitert und letztlich nur Vierter geworden. Beim letzten Härtetest, dem Polish-Cup Anfang Februar, hinterließ die Mannschaft einen starken Eindruck und schlug u.a. die beiden Konkurrenten Ungarn und Polen 10:6 bzw. 9:6.

Dass das Team  zum zweiten Mal die Chance erhält, vor Heim-Publikum aufzutreten, lag zum Einen am erneuten Scheitern des eigentlichen Ausrichters Norwegen – die waren auch 2011 schon abgesprungen – und zum Anderen am Vertrauen der IFF in die organisatorischen Fähigkeiten von Floorball Deutschland. Mit einer erneut erfolgreich ablaufenden Endrunde würde sich Deuschland als Kanditat für eine Herren-WM aufdrängen. Diese könnte frühestens 2018 in der Bundesrepublik stattfinden.

Die U19-WM bestreitet von Mittwoch bis Freitag die Gruppenpartien, am Samstag folgen die Halbfinals, am Sonntag die Endspiele. Wem eine Reise nach Hamburg verwehrt bleibt, der kann das Turnier entweder über das Floorballmagazin oder zahlreiche weitere Quellen verfolgen:

floorball.de/wfc2013 (offizielle Turnier-Homepage)
floorball.org (Seite des Weltverbandes)
kostenlose Ergebnis-App der IFF für Android oder Apple
youtube.com/iffchannel (Live-Stream Sporthalle, Highlight-Videos)
youtube.com/IFFLive (Live-Stream Olympiahalle)
flickr.com/photos/iff_floorball (Fotos)