Overtime-Knockout im Endspiel

Am Ende jubelt Polen nach Sienkos Siegtreffer in der 2. Minute der Overtime. /Foto: IFF/Matthias Kuch, floorball-pics.de

Am Ende jubelt Polen nach Sienkos Siegtreffer in der 2. Minute der Overtime. /Foto: IFF/Matthias Kuch, floorball-pics.de

Nach einer couragierten und über weite Strecken überzeugenden Leistung steht das deutsche Team bei der Heim-WM dennoch mit leeren Händen da. In der zweiten Minute der Overtime sorgt eine Freischlag-Variante für den Sieg der Polen im Finale von Hamburg. Deutschland haderte vor allem mit der Chancenverwertung und verpasst dadurch den Aufstieg.

Finale, das Ziel, auf welches das Team von Iivo Pantzar zwei Jahre lang hingearbeitet hatte. Mit Polen erwartete Deutschland dort zum Abschluss der stärkste Gegner. Trotz früher Stunde, 10 Uhr war Anpfiff, kamen wieder über 1.300 Zuschauer in die Hamburger Sporthalle. Während Polen im Halbfinale gegen Estland klar 9:5 gewann, zitterte sich Deutschland mit einem 5:4 gegen Ungarn ins Endspiel. Die Polen waren für das Team von Iivo Pantzar ein bekannter Gegner, zuletzt konnten sie im Februar 9:6 geschlagen werden.

Anders als in den Partien zuvor kommt Deutschland sicher ins Spiel. Der Ball läuft, die Spieler agieren ruhig und konzentriert. Dennoch sind es die früh angreifenden Polen, die in Führung gehen. Einen Bogenlauf aus der Mitte zur Bande kann Wenning nicht folgen, sodass Rudniks noch abgefälschter Schlenzer hinter Hallerstede einschlägt (4.). Keine zwei Minuten später steht Magnussen im Slot zu weit von Sienko weg, der ohne Probleme aus zwei Metern zum 2:0 für Polen trifft.

Flügel Joel Wenning und seine Teamkollegen vergaben im Endspiel zu viele Chancen. /Foto: IFF/Matthias Kuch, floorball-pics.de

Flügel Joel Wenning und seine Teamkollegen vergaben im Endspiel zu viele Chancen. /Foto: IFF/Matthias Kuch, floorball-pics.de

Deutschland agiert in dieser Phase zu statisch, sowohl offensiv als auch defensiv. Ein Big Save von Hallerstede verhindert in der 12. Minute den Drei-Tore-Rückstand. Diese Parade wirkt wie ein Wegruf. Einen langen Angriff der ersten Reihe vollendet Ackermann anderthalb Minuten darauf zum Anschluss. Im zweiten Drittel spielt dann fast nur Deutschland. Eine Traumkombination über Burmeister und Hoffmann landet bei Wenning, der aus spitzen Winkel zum 2:2 einschiebt (23.).

Deutschland nicht abgebrüht genug

Vorne präsentiert sich das Team von Iivo Pantzar nun kombinationsfreudig, hinten im Backcheck endlich aggressiv und bissig. Die Folge: Polen ist nur noch durch Schüsse aus der Distanz gefährlich. Leider versäumt es Deutschland, in den zweiten 20 Minuten in Führung zu gehen. Das letzte Drittel startet mit zwei taktischen Änderungen. Zum Einen verschleppen die Polen das Tempo und setzen auf viel Ballbesitz, zum Anderen stellt Deutschlands Headcoach Pantzar sein Team auf zwei Linien um. Im zweiten Block wirbelt Tino von Pritzbuer durch die polnischen Reihen und legt seinen Sturmkollegen Bröker und Tsiakas wiederholt perfekt aus. Leider fehlt es diesen am letzten Fortune im Abschluss.

Video: B-Finale Deutschland – Polen

Immer wieder spielt sich das deutsche Team zum Ende des Spiels hin Großchancen heraus. Unter anderem Wenning (50.) und Kuch (57.) verpassen die Führung nur knapp. „Wir waren leider nicht abgebrüht genug vor dem Tor“, analysiert Lutz Ackermann nach dem Spiel. Dafür ist Goalie Hallerstede, der erneut souverän und stark aufspielt, parat. Nach einem Fehler im Aufbau entschärft er zwei Minuten vor Ende gegen einen durchbrechenden Polen.

So geht es mit 2:2 in die Verlängerung. Dort setzen die Polen Deutschland früh unter Druck, warten schon am Tor von Hallerstede. Damit kommt das Team von Iivo Pantzar nicht zurecht und gelangt kaum aus der eigenen Hälfte. Während Hallerstede zunächst einen Schuss aus dem Slot weltklasse entschärft, ist der Goalie Sekunden später ohne Chance. Von der linken Bande zieht Polen eine Freischlag-Variante, die Sienko mit einem Schlenzer ins lange Kreuzeck zur Entscheidung abschließt.

Tolle Geste: Nach der unglücklichen Niederlage dankt das deutsche U19-Team dem Hamburger Publikum für dessen fantastische Unterstützung. /Foto: IFF/Matthias Kuch, floorball-pics.de

Tolle Geste: Nach der unglücklichen Niederlage dankt das deutsche U19-Team dem Hamburger Publikum für dessen fantastische Unterstützung. /Foto: IFF/Matthias Kuch, floorball-pics.de

Während die deutschen Spieler daraufhin aufs Parkett sinken, feiern die Polen den Sieg in der B-Division und damit auch den Aufstieg in die A-Gruppe zur WM 2015. „Wir sind als Team extrem zusammengerückt und haben zwei Jahre gemeinsamen Weg hinter uns. In drei, vier Wochen werden wir wohl auf die WM zurückblicken und uns an eine geile Zeit erinnern“, zieht Ackermann ein, trotz der enttäuschenden Niederlage, positives Fazit zum WM-Auftritt seiner Mannschaft.

>Statistik
>Bildergalerie