Schweden ist Weltmeister!

Der fünfte Titel für Schwedens U19: Kapitän Thorberg reckt den Pokal. /Foto: IFF/Matthias Kuch, floorball-pics.de

Der fünfte Titel für Schwedens U19: Kapitän Thorberg reckt den Pokal. /Foto: IFF/Matthias Kuch, floorball-pics.de

Die Rollen waren klar verteilt: Titelfavorit Schweden wollte sich nach der Finalpleite vor zwei Jahren gegen Finnland die Weltmeisterschaft zurückholen, die Schweiz hingegen hoffte darauf, die Euphorie aus der ersten Finalqualifikation seit 2001 mit ins Endspiel tragen zu können. Letztlich sahen die 2.013 Zuschauer ein einseitige Partie, in der sich überlegene Schweden verdient den Titel holten.

Die Schussstatistik von 31:12 gibt letztlich einen ziemlich guten statistischen Eindruck vom Verlauf des Endspiels der U19-WM in Hamburg. Schweden dominiert das Finale in der gut gefüllten Sporthalle vor gut 2.000 Zuschauern gegen die Schweiz und gewinnt am Ende hochverdient 6:2. Am Anfang halten die Eidgenossen noch gut mit und gehen durch Hartmann, der Parsjö-Tegnér im schwedischen Kasten umkurven kann, in der 11. Minute sogar in Führung.

Doch danach blitzt zum ersten Mal die schwedische Brillianz auf, als Kivipaasi in Überzahl einen Schuss am kurzen Pfosten vorbei jagt. Dieser springt hinter dem Tor an die Bande und kommt zurück in den Slot geflogen. Ekengren steht am anderen Pfosten und reagiert blitzschnell: Aus einem Meter vollendet er volley zum Ausgleich (16.). Nur zwei Minuten später lässt die Schweizer Abwehr Lindström von der Mittellinie zentral vors Tor ziehen: Der bedankt sich mit einem präzisen Handgelenkschuss zur ersten schwedischen Führung.

Gruber hält Schweiz im Spiel

Der zweite Abschnitt bringt nur einen Treffer, dafür ist dieser traumhaft schön. Neben dem eigenen Tor stehend jagt Lindström einen langen, hohen Pass zum Schweizer Kasten, den Lindqvist am rausrutschenden Goalie Gruber mit einer Direktabnahme vorbeilegt. Nur Gruber, der allein in diesem Drittel 13 Paraden zeigt und nach dem Turnier als bester Goalie ins Allstar-Team gewählt werden wird, ist es zu verdanken, dass die Eidgenossen vor den letzten 20 Minuten nur 1:3 im Hintertreffen liegen.

Julkunen behauptet den Ball vor Hartmann. /Foto: IFF/Matthias Kuch, floorball-pics.de

Julkunen behauptet den Ball vor Hartmann. /Foto: IFF/Matthias Kuch, floorball-pics.de

Doch Schweden lässt nichts mehr anbrennen und auch Gruber kann nicht zaubern: So schrauben die Skandinavier mit zwei chirugisch präzise vorgetragenen Kontern den Spielstand durch Treffer von Julkunen (44.) und Ekengren (48.) auf 5:1 hoch. Mutter kann danach mit einem sehenswerten Direktschuss in der 52. Minute noch einmal verkürzen, den Schlusspunkt setzt aber Schweden in Person von Lindström, der anderthalb Minuten vor Ende mit einem direkt verwandelten Freischlag vor dem Schweizer Tor den 6:2-Endstand herstellt.

Video: Finale Schweden – Schweiz

Dafür haben wir die letzten Jahre gearbeitet, es sind verrückte Gefühle“, sagt Schwedens Kapitän Jesper Thorberg nach der Partie. Nach der 3:4-Niederlage gegen Finnland im Finale von Weißenfels vor zwei Jahren holt sich sein Team zum fünften Mal den Titel. Für die Schweiz ist die Silber-Medaille hingegen der größte Erfolg im U19-Herrenbereich seit der letzten Endspielteilnahme im Jahr 2001.

>Statistik
>Bildergalerie