Kaufering neuer U17-Meister!

Anbetungswürdig - Kaufering ist Deutscher U17-Meister. / Foto: Florian Büchting, unihockey-pics.de

Anbetungswürdig – Kaufering ist Deutscher U17-Meister. / Foto: Florian Büchting, unihockey-pics.de

Mit reichlich Kampf, am Ende aber ungeschlagen erobern die Red Hocks Kaufering den Deutschen U17-Titel. Im süddeutschen Finale der Endrunde in Bonn besiegten die Bayern den TV Schriesheim mit 7:3. Bronze ging an die heimischen Dragons, die sich gegen die Dümptener Füchse durchsetzten.

Kaufering sowie auch Schriesheim qualifizierten sich für die Ausscheidungsspiele als die jeweiligen Ersten beider Turniergruppen und schalteten im Halbfinale Dümpten (8:2) bzw. Bonn aus (8:7 nach Verlängerung).

Die beiden Unterlegenen lieferten sich im Spiel um Bronze eine torreiche Partie. Nach einer frühen Dümptener Führung durch Buckermann zog Bonn, angeführt von der Kapitänin Randi Kleerbaum, bis Drittelende auf 8:1 davon. Nach einem Schlagabtausch im zweiten Spielanschnitt holten die Dragons mit 10:5 den dritten Platz.

Kein Durchkommen - Bonn (blau) bezwang Dümpten (rot) im Spiel um Bronze. / Foto: Florian Büchting, unihockey-pics.de

Kein Durchkommen – Bonn (blau) bezwang Dümpten (rot) im Spiel um Bronze. / Foto: Florian Büchting, unihockey-pics.de

Das Finale blieb lange spannend und startete mit einem 2:2 in die zweite Halbzeit. In der 24. Spielminute brachte Nicolas Burmeister Schriesheim in Führung, ein Eigentor wenige Sekunden danach und Florian Rieger drehten den Spielstand. Keß, von Pritzbuer und Weh ließen Kaufering auf 7:3 davonziehen und den U17-Titel erobern.

So ergab sich am Ende eine regional aufgeräumte Finaltabelle, mit den zwei Südvertretern an der Spitze, dahinter zwei Teams aus dem Westen, zwei aus dem Norden und auf den Plätzen sieben und acht zwei Mannschaften aus dem Osten der Bundesrepublik.

Finale Platzierung
1. Red Hocks Kaufering (süd)
2. TV Schriesheim (süd)
3. Dragons Bonn (west)
4. SSF Dümptener Füchse (west)
5. SG Kiel/Neuwittenbek (nord)
6. Schleswiger FC (nord)
7. Floor Fighters Chemnitz (ost)
8. SG Schakale Schkeuditz/Grimma (ost)

Weitere Ergebnisse gibt es auf der Statistik-Seite des Verbandes, umfassendes Bildmaterial der Medaillenspiele bei unihockey-pics.de.