Floorball in der Magdeburger Nacht

Nachtaktiv in Magdeburg - in der Sporthalle Fermersleben wurde bis fünf Uhr früh gespielt. /Foto: Floorballmagazin

Nachtaktiv in Magdeburg – in der Sporthalle Fermersleben wurde bis fünf Uhr früh gespielt. /Foto: Floorballmagazin

In der Nacht von Freitag zu Samstag fand in Magdeburg die zehnte Auflage der Unihockeynight statt. Diese stand unter dem Thema „Für Toleranz und Chancengleichheit – Zukunft gemeinsam gestalten“. Um kurz nach 5 Uhr Samstagfrüh stand das Team des SC DHfK Leipzig als Sieger fest.

„Mit unseren Aktionen wollen wir einen Beitrag dazu leisten, dass junge Menschen anschaulich erfahren können, dass es unverändert wichtig ist, gegen jedwede Tendenz von Ausländerfeindlichkeit einzutreten und sich gegen Antisemitismus zur Wehr zu setzen“, erklärten die Veranstalter die Intention des Nachtturniers. Die diesjährige, zehnte Auflage des Turniers stand unter dem Thema „Für Toleranz und Chancengleichheit – Zukunft gemeinsam gestalten“.

Auftakt ins Turnier, draußen ist es (noch) hell: Phönix Leipzig und Dessau beim ersten Spiel der Unihockeynight. /Foto: Floorballmagazin

Auftakt ins Turnier, draußen ist es (noch) hell: Phönix Leipzig und Dessau beim ersten Spiel der Unihockeynight. /Foto: Floorballmagazin

Am frühen Freitagabend wurden die zehn teilnehmenden Mannschaften in zwei Gruppen gelost. Im Modus Jeder-gegen-Jeden wurden danach die Gruppenspiele – Spiellänge 15 Minuten – ausgetragen, ehe es um etwa zwei Uhr in die KO-Spiele ging. Als das Endspiel zwischen den Leipziger Klubs Phönix und SC DHfK angepfiffen wurde, zeigte die Uhr bereits Richtung fünf Uhr.

Nach torlosen ersten zehn Finalminuten erzielte der SC DHfK, angetreten mit bundesligaerfahrenen Spielern wie Nils Knothe und Lukas Schönnagel, drei schnelle Tore, Phönix gelang kurz vor Schluss nur noch der Ehrentreffer.

Das Turnier begeisterte auch den jüngsten Magdeburger Floorballfan. /Foto: Floorballmagazin

Das Turnier begeisterte auch den jüngsten Magdeburger Floorballfan. /Foto: Floorballmagazin

Bei der anschließenden Siegerehrung wurde Nils Knothe zum besten Spieler des Turniers gewählt, bester Goalie wurde der Berliner Felix Klein, der mit einigen anderen Spieler von BA Tempelhof im Team der Jungen Polizei – einer Unterorganisation der Deutschen Polizei-Gewerkschaft – angetreten war.

Platzierungen 10. Magdeburger Unihockeynight

1. SC DHfK Leipzig
2. Floorball Club Phönix Leipzig
3. Red Devils Wernigerode
4. Partisan Connewitz
5. Black Lions Landsberg
6. Floorball Tigers Magdeburg
7. Junge Polizei
8. SG Graupa/Heidenau
9. PSV 90 Dessau
10. dbb Jugend-Einfach näher dran!