Berger übernimmt Deutsche U19!

Instruiert bald die deutschen U19-Nationalspieler - Thomas Berger. /Foto: Matthias Kuch, floorball-pics.de

Instruiert bald die deutschen U19-Nationalspieler – Thomas Berger. /Foto: Matthias Kuch, floorball-pics.de

Paukenschlag bei der Deutschen U19-Nationalmannschaft! Mit dem Schweizer Thomas Berger übernimmt einer der profiliertesten Trainer der Welt die Geschicke des Teams. Das gab Floorball Deutschland heute Vormittag bekannt. Berger soll die U19 weiterentwickeln und perspektivisch in die A-Division führen.

Insgesamt neun Mal Schweizer Meister mit Malans und Wiler-Ersigen, dazu zwei Cup-Siege mit diesen Teams sowie 2005 der Europacup-Triumph mit Wiler – die Titelliste von Thomas Berger (44) als Vereinstrainer liest sich beeindruckend. Zudem war der diplomierte Trainer von 1996 bis 2013 Chefcoach der Schweizer U19-Nationalmannschaft und wurde mit dem Team zweimal Vize-Weltmeister.

Berger, der bei seinem aktuellen Klub Chur Unihockey nicht nur Cheftrainer ist sondern auch die Geschäftsstelle leitet,  soll nun neben der Deutschen U19-Auswahl auch die U17-Auswahl verantworten. Für diese sucht Floorball Deutschland aktuell noch einen Coach, der dann in Bergers Trainerstab mitarbeitet.

„Wir wollen zwischen dem Herrenteam von Nationaltrainer Philippe Soutter und dem Nachwuchsbereich mit dem Junioren- und dem U17-Team sowie den Regionalauswahlen eine enge Verknüpfung herstellen“, sagt Moritz Moersch, neuer Sportdirektor des Dachverbandes.

Trainerstäbe sollen von ambitionierten Deutschen ergänzt werden

Von dem Know-How, welches die einzelnen Personen mitbringen, wolle der Verband mehr denn je profitieren. In einem ersten Schritt sollen demnach allen voran die Trainerstäbe mit ambitionierten deutschen Coaches ergänzt werden, die an der Seite von Soutter, Berger und Co. mitarbeiten wollen, so Moersch weiter.

Die Deutsche U19-Nationalmannschaft scheiterte bei der Heim-WM in Hamburg im Mai dieses Jahres denkbar knapp im Finale der B-Division. Erst im Sudden Death musste sich das Team den Polen mit 2:3 geschlagen geben. Bei der Endrunde und in den zwei Jahren zuvor hatte der Finne Iivo Pantzar die U19 geleitet. Dieser hatte unmittelbar nach der WM gesagt, dass es gut möglich sei, dass er weiter mache.

„Um Spekulationen vorzubeugen: Der Trainerwechsel hat nichts mit dem sportlichen Ergebnis bei der vergangenen U19 WM zu tun“, versichert Moersch. „Vielmehr können wir mit Thomas Berger die Schlüsselstelle zwischen der Herrenauswahl und dem Nachwuchsbereich von Floorball Deutschland mittel- bis langfristig mehr als optimal besetzen.“

Führte die Deutsche U19 bei der WM 2013 als Chefcoach - Iivo Pantzar. /Foto: Matthias Kuch, floorball-pics.de

Führte die Deutsche U19 bei der WM 2013 als Chefcoach – Iivo Pantzar. /Foto: Matthias Kuch, floorball-pics.de

Bereits während der WM, wo Berger die Schweiz überraschend auf Rang zwei coachte, und im Anschluss daran hatte es Kontakt zwischen den Verantwortlichen von Floorball Deutschland und Thomas Berger gegeben. Der als akribisch und sehr fordernd geltende Schweizer soll das Deutsche U19-Team nun weiterentwickeln, perspektivisch in die A-Division führen und auf lange Sicht der Weltspitze annähern.

Ergänzende Quellen: Mitteilung von Floorball Deutschland