Gysin verlässt Mittelland

Hat seine Gegner meist am Haken - Joel Gysin (l.) / Foto: IFF, Trees

Hat seine Gegner meist am Haken – Joel Gysin (l.) / Foto: IFF, Trees

Nicht nur die Mucha-Zwillinge – auch Joel Gysin verlässt den SML-Ligisten Unihockey Mittelland. Der Abwehrfels der deutschen Nationalmannschaft verabschiedet sich aus der Schweizer Königsklasse in Richtung dritthöchster Liga und ist ab kommender Saison für die Hornets Moosseedorf Worblental im Einsatz.

„Es hat einfach als Ganzes gestimmt. Der Verein, die Mannschaft, die Infrastruktur…“ erklärt Gysin in der Pressemitteilung seines neuen Vereins und spricht von einem 5-Jahres-Plan bei den Hornets. Auch Coach Stephan Geissbühler freut der Zuzug: „Es ist sensationell, dass wir Spieler von der Qualität Gysins in unsere Arena locken können. Wir werden viel Freude an ihm haben“.

Gysin durchlief alle Juniorenstufen von Wiler-Ersigen, bevor er in diversen Vereinen (Rychenberg, Wiler-Ersigen, Unihockey Mittelland) Erfahrungen auf höchster nationaler Ebene sammeln konnte. Auf der internationalen Bühne kam er bisher auf 35 Länderspiele und war ein bestimmender Teil der erfolgreichen deutschen Nationalmannschaft, die im Dezember 2012 an der Weltmeisterschaft in Zürich bis in den Halbfinal vorstieß und vor über 10’000 Zuschauern gegen den späteren Weltmeister Schweden spielten. Die Hornets erlangten in der Szene wiederum Berühtheit durch den Bau einer eigenen Floorball-Halle.