Damen begeistern in Berlin

Spiel, Satz, Sieg - Berlin holt ersten eigenen Bären. / Foto: Andreas Schulz, berlinfloorballopen.com

Spiel, Satz, Sieg – Berlin holt ersten eigenen Bären. / Foto: Andreas Schulz, berlinfloorballopen.com

Nach dem Finaleinzug im vergangenen Jahr, dürfen sich die Damen der SG Berlin über den diesjährigen Turniersieg an den X3M Berlin Open freuen. Das Event leistete dabei auch wichtige Entwicklungsarbeit für den Norden und bot den deutschen Juniorinnen erste gemeinsame Matchpraxis. Die gesamte Damen-Kategorie überzeugte.

In der Damen-Konkurrenz trafen mit der SG Berlin, Oya IBK aus Norwegen, der SG Nord und der deutschen U19-Nationalmannschaft zwar lediglich vier Teams aufeinander, der Wettbewerb überraschte dennoch mit hochwertigen Partien. Im Endspiel profitierte die heimische SG von einem druckvolleren Offensivverhalten sowie einer glänzend aufgelegten und später zum Best Player gewählten Inge Kuld im Tor und eroberte mit 4:3 gegen die deutschen Juniorinnen den Titel.

Technisch reif und kombinationsstark präsentierten sich die deutschen Juniorinnen an den XBO 2013. / Foto: Andreas Schulz, berlinfloorballopen.com

Technisch reif und kombinationsstark präsentierten sich die deutschen Juniorinnen an den XBO 2013. / Foto: Andreas Schulz, berlinfloorballopen.com

„Wir waren im Kopf etwas wacher und haben unser Spiel gemacht, also agiert, statt auf das Spiel der Gegner reagiert. Und wir wollten unbedingt den Bären in Berlin behalten“, resumierte Kapitänin Antonia Oelke, die aus einem Freistoß heraus den vierten Treffer der SG markierte. Langfristig wolle man eine konstante Größe im nationalen Ligabetrieb sein und den Freizeit- und Nachwuchsbereich weiter ausbauen. „Damit können wir in Zukunft auch leistungsorientierteres Training im Mädchen- und Damenbereich anbieten und andere Titel in Angriff nehmen“, so Oelke.

Begeisternd - Schon am Montag nach dem Turnier kam die Anmeldung der Nordauswahl für den XBO-Jahrgang 2014. / Foto: Florian Büchting, unihockey-pics.de

Begeisternd – Schon am Montag nach dem Turnier kam die Anmeldung der Nordauswahl für den XBO-Jahrgang 2014. / Foto: Florian Büchting, unihockey-pics.de

„Ich bin zufrieden“, behauptete nach dem verlorenen Endspiel auch Bundestrainer Simon Brechbühler, dessen Juniorinnen die erste gemeinsame Matchpraxis sammelten und zumindest bis zum Finale ungeschlagen blieben. „Das Turnier hat uns gut gefallen. Eine tolle Organisation und das Team konnte wichtige Fortschritte machen“, erklärte der Schweizer.

Nachhaltige Impulse soll es auch für die zusammengewürfelte und junge SG Nord gegeben haben, die nach einem 4:0-Sieg gegen die sympathischen Norwegerinnen von Oya IBK den dritten Platz belegte. „Die Mädels haben angebissen und wollen auf alle Fälle am zukünftigen Damen-Großfeld-Spielbetrieb im Norden teilnehmen“, erklärte Team-Koordinatorin Elke Scholz im Nachhinein.

Weitere Informationen
Ergebnisse
Bildergalerie – Offiziell
Bildergalerie – Florian Büchting