Grimma gewinnt Gipfeltreffen

Gewohntes Endspiel - Grimma trifft auf Weißenfels. / Foto: Rudolf Schuba, floorball-europe.com

Im Duell der Nationalspielerinnen Patzelt, Baumgarten (li.) und Mietz (re.) behielt die Grimmaerin diesmal die Oberhand. / Foto: Rudolf Schuba, floorball-europe.com

Ein starkes Anfangsdrittel brachte Vizemeister Grimma im Prestigeduell der Damen-Bundesliga Ost gegen Titelverteidiger Weißenfels den entscheidenden Vorteil und letztlich auch den Sieg. Im Duell der punktlosen Letzten überraschte Berlin die SG Heidenau/Chemnitz und übergab die rote Laterne damit an die Sächsinnen.

Zweimal Mietz und Straßburger sorgten in den ersten 20 Minuten des Spitzenspiels für klare Verhältnisse und brachten Grimma 3:0 in Front. Treffer von Ändrä für Weißenfels und Reinhardt für Grimma hielten den Score im zweiten Abschnitt konstant. Im letzten Drittel drängte Weißenfels und forderte MFBC-Torhütern Nickel immer wieder. Liebings 2:4 wurde jedoch vom fünften Grimmaer Treffer durch Glaß umgehend beantwortet, Ändräs zweiter persönlicher Treffer  kurz vor Ende konnte dann auch nichts mehr an Grimmaes Sieg ändern – 5:3.

Im zweiten Spiel des Wochenendes trafen die beiden bis dato sieglosen Teams SG Berlin und SG Heidenau/Chemnitz aufeinander. Während die Sächsinnen lange das Spiel bestimmten, drehten die Gastgeber zum Ende hin auf und wendeten die Partie. Dank des 5:3-Sieges übergaben die Hauptstädterinnen, welche wegen des schlechteren Torverhältnisses vor dem Spiel den letzten Platz belegten, die rote Laterne an Heidenau/Chemnitz.

zur Tabelle