Soutter testet neue Gesichter

Philippe Soutter (li.) zieht die Nati Anfang November in Prag zusammen und hat dabei mit zahlreichen Absagen zu kämpfen. /Foto: IFF

Philippe Soutter (li.) zieht die Nati Anfang November in Prag zusammen und hat dabei mit zahlreichen Absagen zu kämpfen. /Foto: IFF

Fast elf Monate nach dem Sensationscoup bei der WM in der Schweiz hat die Deutsche Herren-Nationalmannschaft wieder einen Zusammenzug. Bei dem Testspielwochende Anfang November in Tschechien testet Bundestrainer Philippe Soutter eine Reihe neuer Gesichter. Ernüchternd: 13 der 30 ursprünglich eingeladenen Spieler mussten absagen.

Seit dem vierten Rang bei der vergangenen WM – dem bis dato größten internationalen Erfolg des deutschen Floorballs – ist fast ein Jahr vergangen. So lange hatte die Nationalmannschaft auch keinen Zusammenzug. Alle zwischenzeitlich geplanten Trainingslager hätten aus terminlichen oder finanziellen Gründen abgesagt werden müssen, heißt es vom Dachverband Floorball Deutschland.

Sportdirektor Moritz Moersch erklärt: „Wir arbeiten in ganz engen Grenzen, was das finanzielle Budget angeht. Und in einer Phase mit einer WM-Qualfikation ist die Belastung für alle Beteiligten hoch. Insofern sind wir froh, dass wir
mit Hilfe von Dietmar Bartels das für das Team sehr wichtige Trainingslager Anfang November in Prag realisieren können.“

Blick nach vorn - Moritz Moersch im neuen Amt als Sportdirektor von Floorball Deutschland. / Foto: Elke Scholz

Sportdirektor Moritz Moersch. /Foto: Elke Scholz

Nun, da die Quali für die kommende Endrunde in Schweden 2014 vor der Tür steht, wird es auch höchste Zeit für ein Trainingscamp. Ende Januar muss sich Deutschland bei dem Qualifikationsturnier im niederländischen Nijmegen u.a. gegen Tschechien und Dänemark bewähren. Nur die beiden besten Teams sind sicher dabei, als Dritter muss man hingegen hoffen.

Im Hinblick auf diese anstehende Aufgabe gibt Bundestrainer Soutter in Prag einer Reihe von neuen Gesichtern eine Bewährungschance. Darunter sind mit Janos Bröker, Alexander Burmeister und Nils Hallerstede gleich drei Akteure aus der U19-Mannschaft, die im Mai dieses Jahres vor den Augen des Bundestrainers bei der Heim-WM in Hamburg nur knapp den Aufstieg in die A-Division verpasste.

Viele neue Namen, Verwirrung um unbestätigte Kaderliste

Aber auch Namen wie Ole Appenrodt, Maximilian Falkenberger, Torben Kleinhans oder Marco Neumann finden sich im Kader. Sie haben in den letzten Monaten in der Bundesliga bzw. 2. Bundesliga mit guten Leistungen auf sich aufmerksam gemacht. Die beiden Schweizer Legionäre Sandro Baas und Sandy Raths sind hingegen in Deutschland völlig unbeschriebene Blätter. Ein Großteil der arrivierten Kräfte, u.a. Andreas Gahlert,  Mäni Berzel, die Holtz- sowie Mucha-Brüder werden hingegen nicht dabei sein.

Überhaupt ist die Resonanz auf das Trainingslager ernüchternd. Die unbestätigte Kaderliste, die vor einer Woche ohne Absegnung des Verbandes an die Öffentlichkeit gelangte und so für Verwirrung sorgte, wies noch 30 eingeladene Akteure aus. Davon sagten jedoch 13 ab, darunter mit Händler, Siede, Schlevoigt und Herlt allein vier der sechs Weißenfelser Spieler, ebenso die angesprochenen Holtz- und Mucha-Brüder sowie weitere Kräfte wie Ramon Ibold oder Joel Gysin. Auch Rolf Kern, Soutters Co-Trainer, wird in Prag nicht zugegen sein.

Als einer von zahlreichen neuen Gesichtern bekommt Bonns Janos Bröker seine Chance im Nationaldress. /Foto: Florian Büchting, unihockey-pics.de

Als eines von zahlreichen neuen Gesichtern bekommt Bonns Janos Bröker seine Chance im Nationaldress. /Foto: Florian Büchting, unihockey-pics.de

Damit wird ein schmaler Kader von 17 Spielern nach Prag reisen. In der tschechischen Hauptstadt bestreitet die Nationalmannschaft zwischen dem 1. und 3. November zwei Testspiele gegen die lokalen Teams Fbs Bohemians (Extraliga) sowie Vinohrady (2. tschechische Liga). Dazu kommen einige Trainingseinheiten, u.a. mit Videoanalyse.

Der Kader im Überblick

Torhüter

Janek Kohler (Zug United/ CH)
Nils Hallerstede (TV Lilienthal)

Verteidiger

Lutz Ackermann (SV Wiler-Ersingen/ CH)
Sandro Baas (Unihockey Verbano/ CH)
Tim Böttcher (UHC Sparkasse Weißenfels)
Janos Bröker (SSF Dragons Bonn)
Philipp Hühler (HC Rychenberg-Winterthur/ CH)
Torben Kleinhans (TV Eiche Horn Bremen)

Stürmer

Ole Appenrodt (TV Lilienthal)
Sebastian Bernieck (UHC Sparkasse Weißenfels)
Benjamin Borth (HC Rychenberg-Winterthur/ CH)
Alexander Burmeister (SV Wiler-Ersingen/ CH)
Maximilian Falkenberger (Red Hocks Kaufering)
Jonas Hoffmann (SG Mittelnkirchen/Stade)
Marco Neumann (ETV PiranHHas Hamburg)
Sandy Raths (Zürich Oberland Pumas/ CH)
Erik Schuschwary (Unihockey Igels Dresden)

Trainer: Philippe Soutter