Klassiker im Achtelfinale

Matthias Siede (UHC, mi.) will mit seinem Klub Revanche für die vergangenen Pleiten gegen den MFBC. /Foto: Rudolf Schuba, floorball-europe.com

Matthias Siede (UHC, mi.) will mit seinem Klub Revanche für die vergangenen Pleiten gegen den MFBC. /Foto: Rudolf Schuba, floorball-europe.com

Dieses Wochenende steht das Pokalachtelfinale der Männer an. Das Knallerduell steigt dabei in Leipzig, wo mit der Partie MFBC – Weißenfels der Klassiker schlechthin ansteht. Doch auch die andere Paarung bergen Spannung und Brisanz. Bei den Damen geht es schon um den final4-Einzug.

„Revanche!“, titelt der Vorbericht auf der Website des UHC Weißenfels kurz und knapp. Und an Motivation dürfte es dem Liga-Tabellenführer nicht fehlen: Nicht nur ging das Meisterschaftsfinale dieses Frühjahr gegen den Erzrivalen MFBC verloren: Auch in dieser Saison kassierte der UHC seine bisher einzige Niederlage gegen die Leipziger. Zudem hängt die Erinnerung an die titellose letzte Spielzeit nach – der Pokal ist folglich eine heiß begehrte Trophäe.

In Lilienthal steht indes für den TVL Spiel eins nach Andreas Blankenstein an. Nach der überraschenden Trennung von seinem Trainer wird das Team beim Duell gegen Chemnitz zunächst von Co-Trainerin Mordhorst und Kapitän Heißenbüttel geführt. In den anderen Achtelfinalpaarungen sind auch noch zwei Regionalligisten im Rennen: Während die SG Calw/Tübingen gegen Titelverteidiger Wernigerode krasser Außenseiter ist, darf sich Schriesheim gegen Zweitligist Magdeburg berechtigte Chancen ausrechnen.

Bei den Damen steht bereits das Viertelfinale an: Die vier Teams der Ost-Bundesliga treffen dabei auf Konkurrenz aus dem Rest der Republik – spannende Leistungsvergleiche. Lediglich der UHC Weißenfels sowie die SG Hessen müssen noch ihr Achtelfinal-Duell nachholen. Der Sieger trifft dann auf die SG Nord.

Die Duelle des Wochenendes
>Herren-Achtelfinale
>Damen-Viertelfinale:
SG München/Kaufering – MFBC Grimma
Dümptener Füchse – SG Berlin
ETV Piranhhas Hamburg – SG Chemnitz/Heidenau
SG Nord – Sieger UHC Weißenfels / SG Hessen