Kantersieg gegen Kanada

Kompromissloser Auftakt - Deutschland siegt vor etwas über 300 Zuschauern 14:0 gegen Kanada. / Foto: IFF

Kompromissloser Auftakt – Deutschland siegt vor etwas über 300 Zuschauern 14:0 gegen Kanada. / Foto: IFF

Der unberechenbare Gegner aus Nordamerika entpuppte sich als leichte Aufgabe für die deutschen Damen. Die Auswahl von Simon Brechbühler startet mit einem deutlichen 14:0 gegen Kanada ins WM-Turnier. Zwei Spielerinnen trafen vierfach.

90 Sekunden reichten der deutschen Mannschaft ab der 7. Spielminute, um die Auftaktpartie gegen Kanada für sich zu entscheiden. Kuhlmann, Mietz, Jensen und nochmals Mietz legten auf 4:0 vor.

„Ich war vom Ergebnis etwas überrascht“, bestand Erstschützin Franziska Kuhlmann nach dem Spiel. Man habe Kanada in einer stärkeren Verfassung erwartet. „Am Anfang waren wir etwas nervös, aber danach lief es wie am Schnürchen“, so die Heidenauerin.

Schrittweise schraubte das deutsche Team den Spielstand bis auf 14:0 hoch, Anne-Marie Mietz (auch zur besten deutschen Spielerin der Partie gewählt) und Madeleine Heiskanen trafen jeweils viermal.

Frühe Premiere - Randi Kleerbaum bestritt mit 16 Jahren ihr WM-Debüt. / Foto: IFF

Frühe Premiere – Randi Kleerbaum bestritt mit 16 Jahren ihr WM-Debüt. / Foto: IFF

Bundestrainer Simon Brechbühler schätzte nach der Partie insbesondere das einfache und geradlinige Spiel seiner Mannschaft. „Morgen steht Japan auf dem Programm und wir wollen auf jeden Fall drei weitere Punkte.“ Die Asiatinnen starteten mit einem 2:11 gegen Dänemark ins Turnier.

In den anderen Gruppen blieben größere Überraschungen aus, lediglich Australien knackte unerwartet Ungarn mit 10:7. Schweden bestätigte indes seinen Herrschaftsanspruch mit einem 8:2 gegen Finnland.