Nilsson: „Mike muss sich erst beweisen“

Zurück nach oben - Nilsson will am Samstag in Berlin punkten.  / Foto: Andreas Schulz

Zurück nach oben – Nilsson will am Samstag in Berlin punkten. / Foto: Andreas Schulz

Nach der Hinrunde besetzt Hamburg den vorletzten Tabellenrang. Von einer Krise will Coach Johan Nilsson aber nichts wissen. Die Mannschaft spiele gut und werde dafür in Kürze belohnt. Dietz Rückkehr soll dem Team einen zusätzlichen Schub geben, seinen Stammplatz muss sich der Nationaltorwart aber erst wieder verdienen.

Floorballmagazin: 10 Spiele, 6 Punkte, Rang 9. Warum läuft es dieses Jahr nicht so rund?

Johan Nilsson: Mir war bewusst, dass diese Saison ganz anders sein wird als die letzte, aber ich bin selber überrascht, dass wir bislang nicht mehr raus geholt haben als sechs Punkte. Die Jungs arbeiten hart im Training und wir spielen gut, aber mit diversen Spielsituationen gehen wir nicht konsequent genug um und unsere Gegner nutzen unsere Fehler aus. Aber das alles ist Vergangenheit und wir blicken jetzt auf Berlin und nächstes Jahr. Es fordert jetzt von der gesamten Mannschaft harte Arbeit und Konzentration und dann werden wir auch wieder Erfolg haben.

Mit Kasemets und Dietz haben zwar zwei Defensiv-Stützen das Team verlassen, die Abwehr ist aber scheinbar nicht das Problem. Warum schießt Hamburg keine Tore?

Alle Teams haben Schwächen und Stärken. Im Moment schießen wir Tore, aber leider nicht genug, um das Spiel zu gewinnen. Die Chancen sind da, aber wir sind in vielen Fällen nicht effektiv genug, um den Ball ins Tor zu bringen. Ich weiß, was die Jungs können und wir sind auf einem guten Weg und die Tore werden kommen und mit ihnen auch die Siege.

Für offensive Impulse aus der Abwehr heraus sollte ja Jani Karonen sorgen. Der hat bislang aber gerade mal drei Partien absolviert. Wie planst du mit ihm für die Saison?

Wir haben mit Karonen eine gute Vereinbarung für die Saison getroffen, die für den Verein und die Mannschaft sehr positiv ist. Aufgrund seiner Arbeit ist eine dauerhafte Bleibe in Hamburg nicht möglich, aber wir haben gemeinsam über die Termine gesprochen und wir haben noch nicht das Letzte von ihm gesehen.

In der letzten Partie gegen Leipzig zeigte Hamburg aber eine starke Leistung. Was habt ihr anders gemacht?

Wir haben keine großen Änderungen gemacht. Wir spielen seit ein paar Wochen sehr gut, werden aber leider einfach nicht mit einem Sieg belohnt. Bisher war die Partie gegen Leipzig der beste Auftritt, aber ich weiß, dass die Jungs noch besser spielen können und wenn wir es abrufen, dann werden wir eine sehr gefährliche Mannschaft werden.

Vielleicht schon am Samstag in Berlin? Im Hinspiel gab’s ein 2:5. Die Hauptstädter haben scheinbar einen Lauf.

Ich freue mich immer auf Berlin und dass die einen guten Lauf haben, heißt wenig für Samstag. Es ist ein neues Spiel und wir werden hinfahren, um den Sieg und drei wichtige Punkte nach Hamburg zu holen. Das haben meine Jungs mehr als verdient.

Mike Dietz ist zurück. Ab wann sitzt er wieder im Hamburger Kasten und wird das gleich Einfluss auf die Leistungen des ETV haben?

Wir freuen uns Mike wieder in Hamburg zu sehen und hoffen, dass er uns den richtigen Schub für die nächsten Spiele geben wird. Ob und wann er im Tor sitzt, werden wir sehen. Ich möchte ihn erstmal im Training beobachten und dort muss er zeigen, dass er Spielzeit verdient.

Und was ist jetzt das Ziel für den Rest der Saison?

Ich denke jede Sportler möchte gewinnen und wir sind nicht anders. Unser Ziel war und ist unter die sechs Besten zu kommen und einen Playoff-Platz zu erreichen. Aber wie wir in der Hinrunde gesehen haben, kommt sowas nicht von allein. Wir müssen dafür hart arbeiten und an den Sieg bis zu letzten Sekunde glauben.