Favoritensiege im Unterhaus

Aufsteiger Schenefeld (weiß) forderte Spitzenreiter Bonn in der Nordwest-Staffel alles ab. /Foto: Elke Scholz

Aufsteiger Schenefeld (weiß) forderte Spitzenreiter Bonn in der Nordwest-Staffel alles ab. /Foto: Elke Scholz

Die Tabellenposition war am Wochenende ein klarer Indikator für Erfolg: In allen achten Partien der 2. Bundesliga setzte sich das besser klassierte Team durch. Speziell im Nordwesten wurde es aber mehrmals richtig eng.

In der Südoststaffel marschieren Leipzig und Halle im Gleichschritt vorneweg. Während der SC DHfK die Gäste aus Ingolstadt 15:2 deklassierte, schaukelte Halle einen sicheren 7:2-Erfolg gegen Konstanz über die Runden. Der drittplatzierte Aufsteiger MFBC II bekundete bei Schlusslicht Landsberg wenig Mühe und siegte 5:1.

Spannend war hingegen der Spielverlauf bei der Partie BAT II gegen Magdeburg. Nachdem der Aufsteiger aus der Hauptstadt das Hinspiel vor Weihnachten überraschend deutlich 7:2 gewann, wurde es diesmal eine enge Kiste. Magdeburg drehte letztlich einen 1:4-Rückstand in einen 5:4-Sieg und sicherte damit Rang vier ab.

Highlights SC DHfK Leipzig – ESV Ingolstadt (by SC DHfK)

Im Nordwesten feierte das Spitzenduo ebenfalls weitere Siege. Dabei mussten sich Bremen und Bonn aber gewaltig strecken. Eiche führte gegen Aufsteiger Frankfurt nach dem ersten Drittel 3:0, verspielte diese Führung im zweiten Abschnitt jedoch komplett. Erst ein Kleinhans-Doppelpack zu Beginn des Schlussdrittels ebnete den Weg zum 6:3-Sieg.

15 Sekunden lang roch es in Bonn nach Überraschung

Der zweite Aufsteiger aus Schenefeld gastierte beim Spitzenreiter in Bonn und machte den Dragons das Leben richtig schwer. Als Bruns in der 49. Minute zum 3:3 ausglich, lag eine Überraschung in der Luft. Doch Wyzujak gelang nur 15 Sekunden später die passende Antwort in Form des Game-Winners. Am Ende stand es 5:3.

Im Verfolgerduell gelang Mittelnkirchen/Stade zuhause ein Big Point gegen Dümpten. Beim Stand von 4:4 ging die Partie in die Verlängerung, wo Dehmel der SG den Extrapunkt sicherte. Butzbach nutzte indes den Punktverlust Dümptens und zog dank eines 5:2-Erfolgs gegen den WFC an den Füchsen vorbei auf Platz vier.

Statistik
>Südost-Staffel
>Nordwest-Staffel